Zinsentwicklung Ratenkredite

Zinssatzentwicklung Ratenkredite

Zinssatzstatistik: Ratenkredite nach Fälligkeit 08/2016 In der neuesten Fassung der MFI-Zinsstatistik sind die Zahlen bis einschließlich 2016 dargestellt, obwohl diese Zahlen für den letzten Monat noch als provisorisch markiert sind. Beim Ratenkredit hingegen war die Zinsänderung relativ gering, insbesondere bei Krediten mit kurzen Laufzeiten oder variablen Zinssätzen wurde es billiger. Es gibt Darlehen mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr oder variable Zinssätze, die wir unter den kurzfristigen Darlehen verwalten.

Wenn sich die Frist auf 1 bis 5 Jahre beläuft, sprechen wir von mittelfristigen Darlehen, und die langfristigen Darlehen werden für mehr als 5 Jahre geschlossen. Die grösste Zinsänderung von May bis June 2016 wurde für das kurzfristige Darlehen verzeichnet. In diesem Zeitraum sank der effektive Jahreszinssatz um 2,7 Prozentpunkte von 5,89 auf 5,73Prozentpunkte.

Schaut man sich jedoch die grafische Darstellung der Zinsentwicklung an, so zeigt sich auch, dass diesem Einbruch im Vorjahr ein signifikanter Zuwachs vorausgegangen war und ein kurzfristiges Darlehen noch 18,6 Prozentpunkte teuerer war als im Juli 2015, andererseits gibt es bei dem Darlehen mit einer mittleren Laufzeiterhöhung von über 1 bis 5 Jahren nichts Neuartiges zu vermelden.

Die durchschnittliche Effektivverzinsung ist im Vergleich zum Vorjahresmonat leicht von 4,90 auf 4,87% gesunken und lag wieder fast auf dem Vormonat. Ein Darlehen dieser Fristigkeit war damit um 2,2 prozentig billiger als im Vormonat. Der durchschnittliche Wert eines Darlehens mit einer Kreditlaufzeit von mehr als 5 Jahren hat sich im Vergleich zum Vorjahr im Juli um 0,01 %-Punkte verringert und beträgt nun 7,15 %.

Im Vergleich zum Stand Juli 2015 ist es damit um 2,5 Prozentpunkte billiger. Zinssätze: Lange Festzinsen sind billiger als kurzfristige! Die Freude aller Immobilieneigentümer und derjenigen, die es werden wollen, wird angesichts der derzeitigen Zinsentwicklung anhalten. Jeder, der die Zinssätze dauerhaft festsetzt und damit die Rekord-Zinsen für lange Zeit sicherstellt, kommt oft auch billiger davon, als wenn er sich für einen kurzen Zeitraum entschließt!

Damit ist der Zuwachs bei einem Immobiliendarlehen mit einer kurzen Festzinsperiode von mehr als 1 bis 5 Jahren im Jahr 2016 nur unwesentlich größer als im Jahr zuvor. Sie erhöhte sich von effektiven 1,83% auf 1,85% pro Jahr. Gegenüber dem Vorjahresmonat Juli 2015 war er jedoch noch um 2,2 Prozentpunkte verbillig.

Der niedrigste absolute Baukreditzinssatz wurde im Monat Juli an diejenigen vergeben, die ein Immobiliendarlehen mit einer durchschnittlichen Festzinsperiode von mehr als 5 bis 10 Jahren aufgenommen haben. Noch nie war der effektive Durchschnittszinssatz seit dem Start der MFI-Zinsstatistik mit 1,60 Prozentpunkten pro Jahr so tief. Am eindrucksvollsten ist jedoch die Zinsentwicklung bei Immobiliendarlehen mit einer langen Zinsbindungsfrist von mehr als 10 Jahren.

Hier sank der durchschnittliche Zinssatz im Monat Juli nochmals von 1,83% auf 1,79% unter denjenigen der kurzfristigen Baufinanzierungen. Das ist der zweite niedrigste Punkt in der MFI-Zinsstatistik nach 1,78% effektiv pro Jahr im Monat 2015 und 6,7% niedriger als im gleichen Monat des Vorjahres. Insbesondere bei Immobiliendarlehen konnten wir in der Folgezeit einen weiteren Rückgang der Zinssätze nachweisen.

Denn die EZB und die Kreditinstitute geben Gelder weg oder honorieren die Auftragsvergabe gar mit neuem Kapital mit negativen Zinssätzen! Auch wenn das Zinssatzniveau für Ratenkredite im Wesentlichen auf dem Leitzinssatz der EZB basiert, der bei Null bleibt, erfolgt die Umfinanzierung von Immobiliendarlehen in der Regel über Staatsschuldverschreibungen mit einer 10-jährigen Laufzeiterh.

Beispielsweise ist es heute möglich, die weitere Zinsentwicklung auf Basis der aktuellen Rendite zu schätzen, wie sie z.B. bei finanzen.net zu finden ist. Besonders spannend war der Mai 2016, da er den Wechsel von positiven zu negativen Zinsen von 0,03% am 01.06.2016 auf -0,21% am 30.06.2016 markiert hat. Stimmungslage bis zum heutigen August: Weiter leicht fallend.

Auch interessant

Mehr zum Thema