Wie Sicher ist mein Geld bei der Postbank

Inwiefern ist mein Geld bei der Postbank sicher?

ArticlesMobile phone security - Wie kann ich mein Smartphone richtig schützen? Welche Bank profitiert am meisten? Gesamtrating der Postbank: In Deutschland ist die Postbank wohl eine der renommiertesten Adressen. Aber was ist mit der Banksicherheit? Kann man sein Geld wirklich ohne zu zögern der Hausbank überlassen?

Gesamtrating der Postbank: Die Einlagesicherheit der Postbank schätzen wir in Summe mit sehr gut 4,5 von 5 Prozentpunkten ein. Dabei profitiert die Hausbank von der gesetzlich vorgeschriebenen Einlagengarantie in Höhe von bis zu EUR 10.000, die auch durch eine freiwillig abgeschlossene Deckung über den Verband der Bundesbanken für Summen über EUR 1.000.000 aufgestockt wird.

Zudem befindet sich das Bonitätsrating der Postbank am gehobenen Ende des Markts und beeindruckt uns letztendlich durch die Verbindung von guter Bonität und deutschen Einlagensicherungen. Die Postbank verfügt aktuell über ein sogenanntes A2-Rating der Agentur Moodys und eine A+ von Aitch, wodurch die Postbank im Vergleich zu den gängigen Tatverdächtigen am Investmentmarkt im obersten Preissegment rangiert.

Dies entspricht in etwa dem holländischen MoneYou und dem französichen Credit Agricole, ist aber zugleich immer noch unter dem Marktführer RaboDirect. Basierend auf dem Rating der Postbank kann die Insolvenzwahrscheinlichkeit der Postbank aktuell als niedrig eingestuft werden. Sie ist Mitglied des gesetzlich vorgeschriebenen Einlagesicherungsfonds, der im Falle einer Insolvenz einen Betrag von bis zu einem Betrag von maximal Euro 10.000,- pro Inhaber (einschließlich Zinsen) zurückerstatten soll.

Die Verwaltung dieses Sondervermögens liegt zurzeit bei der BASF Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in Berlin. Da weder der Passivfonds noch die BaFin Angaben zu den zur Verfügung stehenden Vermögenswerten veröffentlichen, gibt es zurzeit kaum eine Aussage über die Performance des Beitrags. Was eine solche Forderung bei einer ganzen Serie von Großbankinsolvenzen aber noch bringen würde, ist in den Startlöchern, denn letztendlich sind auch die Chancen eines Passivfonds eingeschränkt.

Alles in allem schätzen wir die gesetzlich vorgeschriebene Deckung jedoch als recht stabil ein, da eine Unterstützung durch die Bundesregierung im Ernstfall nicht ungewöhnlich wäre. Die Postbank ist neben der Pflichteinlagenversicherung bis zu einem Betrag von rund 10.000 Euro auch Mitglieder der Freien Einzahlungssicherung des Bundesverbands Deutscher Banken, welche das Einlagenvolumen bis zu einem theoretisch vertretbaren Betrag von 1,61 Mrd Euro pro Kunden deckt.

Die Frage, ob im Insolvenzfall der Postbank und den damit verbundenen Folgen für das Gesamt-Banksystem wirklich weit über 100.000 Euro hinaus zurückerstattet werden können, steht jedoch zur Debatte, zumal der Sondervermögen einen Ausgleichsanspruch in seiner Satzung explizit ausnimmt. Um fair zu sein, muss aber auch erwähnt werden, dass der Fond auch in der Lage war, alle Investoren für alle bisherigen Bankinsolvenzen vollständig zu kompensieren.

Außerdem bekommen Sie unsere Wertpapieranalysen, Finanzberichte und aktuelle Warnungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema