Vollfinanzierung Bank

Volle Finanzierungsbank

Zunächst sollten Sie prüfen, ob die vollständige Finanzierung für Ihr eigenes Projekt sinnvoll ist. Die Vollfinanzierung ist eine verlockende Form der Finanzierung, da Sie kein eigenes Geld mitbringen müssen. Wenn Sie also vermieten wollen, sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater, bevor Sie zur Bank gehen.

Komplettfinanzierung

Die Vollfinanzierung ist eine attraktive Finanzierungsform, da Sie kein eigenes Kapital dabei haben. Als Bewertungskriterium für die vollständige Erfüllung der Anforderungen einer Bank gelten 1: der Wert des Gebäudes und die Kreditwürdigkeit und das Einkommen des Hypothekeninhabers. Sollte die Finanzierungsmöglichkeit "leiden", wie die Banker es nennt, muss das Objekt die Voraussetzungen für die Nachfrage des Marktes haben.

Dies ist ein guter Standort, eine attraktive Verzinsung für einen Anleger, eine gute Rentabilität durch ein gutes soziales Umfeld sowie eine wertsteigernde Wirkung durch den Standort und die Erwartungen. Sind bei einer Vollfinanzierung eines Wohnhauses neben einem lukrativen Ertrag für den Hypothekenkreditnehmer die Mieteinnahmen aus dem geförderten Objekt und damit die Verzinsung eine Grundvoraussetzung für die Vollfinanzierung, kann eine aussagekräftige Investition in ein Eigenheim nur durch den Hauswert und die Einkommensquote begründet werden.

Das Konto für die Finanzierungen wird von der Bank eröffnet: Erträge des Hypothekenkreditnehmers oder des Familieneinkommens bei Verheirateten abzüglich der Zins- und Tilgungsbelastung. Hierfür verlangen die Kreditinstitute einen hohen Sicherheitsbetrag. Vom verbleibenden Einkommensbetrag werden für jede volljährige und jedes volljährige Frau und jedes volljährige Mädchen und Jungen Summen festgelegt, die ausreichen müssen, um sich selbst zu versorgen.

Aber auch hier müssen die Summen ausreichen, denn die Vollfinanzierung erstreckt sich über viele Jahre und die psychische Komponente einer erhöhten Last wird von den Kreditinstituten nicht vernachlässigt. Es wird von einem Stressor mit hoher Finanzierungslast gesprochen, dem Bedürfnis, nichts mehr tun zu können, was ohne Fremdfinanzierung möglich ist.

Wenn Anfang 2008 Bankexperten davon redeten, bei der Vollfinanzierung von Immobilien vorsichtiger zu sein oder die Messlatte für eine solche Finanzierung anzuheben, hat die Finanzmarktkrise im Herbsten 2008 sicherlich nicht die Situation gebessert, aber das ist erst auf lange Sicht und später abschätzbar. Der vollständige Finanzierungsbeitrag geht auf die Zeit zurück, als es nicht Sinn machte, Eigenmittel zu sparen, da die Grundstückspreise auf dem Baustellenmarkt stiegen, aber auch die Kreditzinsen.

Als Anleger sollten Sie jedoch keine Angst vor einer Vollfinanzierung haben. Schauen Sie sich die Immobilie und die Finanzierungsbedingungen der Kreditinstitute vielleicht näher an. Sie sollten sich immer wieder die Frage stellen, ob ich mir die Last auf lange Sicht auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten erlauben kann.

Mehr zum Thema