Virtuelle Kreditkarte

Die Online-Kreditkarte

Für Sicherheit beim Online-Einkauf sorgt die virtuelle Kreditkarte. Obwohl virtuelle Kreditkarten in lokalen Einzelhandelsgeschäften nicht verwendet werden können, wurden sie für das risikofreie Online-Shopping erfunden. Mit der virtuellen VISA-Kreditkarte der Wire Card AG.

VK-Kreditkarte - Info, Tips & Tricks 10/2018

¿Wie funktioniert eine virtuelle Kreditkarte? Die erste Überlegung über die Kreditkarte ist die Kunststoffkarte, aber die virtuelle Variante wird immer beliebter: Die Kreditkarte wird beim Online-Shopping nicht gebraucht, da es nicht notwendig ist, die Kreditkarte im Internet zu lesen, wie in einem Laden, in einem Hotel oder einer Gaststätte. Die virtuelle Kreditkarte ist nicht physikalisch präsent und setzt sich daher aus den wesentlichen Kreditkartendaten (Kreditkartennummer, Verfallsdatum, Schecknummer) zusammen.

Dies bedeutet, dass der Konsument nur die für einen Online-Kauf relevanten Informationen bekommt. Darüber hinaus wird ein Kundenkonto eingerichtet, um die Kreditkarte zu managen, das Kreditvolumen anzuzeigen und die Aufladung durchzuführen. Die virtuellen Karten werden auch als Online-Kreditkarten bezeichnet und sind eine Art Prepaid-Kreditkarten, die nur verwendet werden können, wenn das Geld auf der Kreditkarte hinterlegt wurde.

Was ist die virtuelle Kreditkarte? Die virtuelle Kreditkarte ist an sich nur ein Bündel mit allen rechnungsrelevanten Daten: Dabei handelt es sich um eine zwölf- bis sechzehn-stellige Zahl, die Informationen über die Kartenart, den Kartenaussteller, die Kontonummer auf dem Konto und eine Prüfsumme liefert. In der Regel ist die Nummer der Kreditkarte auf der Kartenvorderseite eingeprägt.

Der Gültigkeitszeitraum der Kreditkarte, der unter "Bis zum Ende" in der Maske MM JJ abgelesen wird. Beim Onlinekauf muss der Sicherheitscode und die Verifizierung des Kreditkarteninhabers regelmäßig eingegeben werden. Die Kreditkarte ist das am häufigsten verwendete Bezahlverfahren im Netz und wird von vielen Konsumenten für den Online-Shopping verwendet, weil sie zur schnellen, einfachen und sicheren Zahlung verwendet werden kann.

Wenn Sie Ihre virtuelle Kreditkarte außerhalb des Internet verwenden möchten, können Sie auch eine wiederaufladbare Kreditkarte als Kunststoffkarte anfordern oder über eine Anwendung in einem Laden, Restaurant oder Hotelzimmer zahlen. Mehr und mehr Filialen offerieren die Moeglichkeit des geldlosen Bezahlens mit dem Mobiltelefon, was durch die virtuelle Kreditkarte moeglich wird. So erstellen Sie eine virtuelle Kreditkarte?

Vorgehensweise: Wenn Sie mehr als 100 EUR aufladen, ist ein Ausweis erforderlich. Worin besteht der Unterschied zwischen einer virtuellen Kreditkarte und einer Standard-Kreditkarte? Die klassische Standard-Kreditkarte bezieht sich in der Regel auf eine so genannte Kundenkarte. Es handelt sich um eine Kreditkarte mit einem Höchstbetrag, bei der am Ende des Monats eine Aufstellung aller geleisteten Zahlungen ausgestellt wird, die vom Inhaber der Kreditkarte zu bezahlen ist.

Je nach Bedingung verfügt der Halter über ein definiertes Darlehenslimit, das den maximalen Ausgabenbetrag vorgibt.

Die Karteninhaberin oder der Karteninhaber kann über das Kartenguthaben ungehindert verfügen, darf aber kein Geld am Geldautomaten auszahlen. Der große Pluspunkt ist die rasche Bereitstellung einer elektronischen Kreditkarte. Zudem kann eine virtuelle Kreditkarte ohne Schufa-Informationen angefordert werden, so dass sie auch Verbrauchern mit einer negativen Schufa-Note zur Verfügung steht.

¿Wie kann die virtuelle Kreditkarte belastet werden? Konsumenten sollten sich der Kosten bewusst sein, die Ihr Kreditkartenprovider für das Aufladen berechnet. Je nach Typ variiert auch die Kreditdauer auf der Kreditkarte oft erheblich: So dauert eine SEPA-Überweisung in der Praxis 1-2 Tage, während Sofort-Überweisungen und Überweisungen von einem Bankkonto des ausstellenden Institutes weniger als eine Autostunde in Anspruch nehmen und meist unmittelbar zur Verfügung stehen.

Der Diebstahl von Kreditkarten im Netz ist nicht möglich und gibt Ihnen die nötige Selbstsicherheit. Selbstverständlich müssen die Konsumenten beim Bezahlen im Netz aufpassen und ihre Kreditkartendetails vertraulich behandeln. Mit einer Kreditkarte hat der Anwender die Kontrolle über die Kosten. Der Eigentümer hat über das Online-Konto stets den aktuellen Stand seines Kontos im Blick und die virtuelle Kreditkarte sorgt so für völlige Aufklärung.

Die virtuellen Zahlungskarten sind flexibel einsetzbar. Konsumenten können bei Bedarfen mehrere Wertkarten anlegen und diese für verschiedene Verwendungszwecke verwenden. Bei vielen Anbietern besteht die Möglichkeit, den Namen der Kreditkarte frei zu wählen, so dass die Konsumenten die Karte leicht entsprechend nennen können. Das bedeutet, dass kein Verschuldungsrisiko mit der Prepaid-Kreditkarte besteht. Die Konsumenten können nur so viel Geld ausgeben, wie sie zuvor von ihrer Kreditkarte abgebucht haben.

Dies schützt den Konsumenten vor unklaren Auslagen. So kann beispielsweise die Net+ Virtual Gutschein an Menschen auf der ganzen Welt verschickt werden und der Beschenkte braucht kein Netteller-Konto, um sie einzulösen. Häufig müssen Konsumenten bei herkömmlichen Karten ein neues Scheckkonto als Referenz-Konto einrichten. Mit der elektronischen Kreditkarte kann die Zahlungsmethode beliebig wählbe.

Es wird keine Weiterempfehlung der Online-Kreditkarte für die Reise ausgesprochen. Die Auslandsentsendung mit der elektronischen Kreditkarte ist kostspielig und es wird nicht empfohlen, ein Hotel, einen Flugzeug oder einen Leihwagen mit der Kreditkarte zu reservieren, da eine Kreditkarte vor Ort vorzuweisen ist. Deshalb sollten Konsumenten auf eine Prepaid-Kreditkarte als Kunststoffkarte oder die herkömmliche Kreditkarte wechseln.

Premium-Kreditkarten mit vielen Zusatzleistungen wie Reiseversicherung und kostenlosem Bargeldbezug überzeugen vor allem auf Reisen, da der Automaten für die Abwicklung der Bestellung eine Kunststoffkarte braucht und somit die Bewegungsfreiheit bei Fahrten im In- und Ausland eingeschränkt ist. Nur für die Online-Welt verwenden. Weil die virtuelle Visitenkarte nur ein Datensatzbestand mit Bezahlinformationen ist, sind die Offline-Anwendungen eingeschränkt.

Noch sind die Annahmestellen für die virtuelle Kreditkarte in einer Applikation oder einem Portemonnaie nicht flächendeckend. Allerdings ist auf Verlangen in der Praxis in der Regel eine weitere Kunststoffkarte erhältlich oder wird durch den Provider ein Wechseln durchgesetzt. Denn auf der Kreditkarte muss immer ein Haben sein. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kreditkarten können Sie in der Virtualisierung nicht zu jeder Zeit und unwillkürlich bezahlen.

Wie hoch sind die Preise für virtuelle Scheckkarten? Aber auch bei Online-Kreditkarten müssen die Konsumenten auf die unterschiedlichen Preise und Abgaben achten. Je nach Provider sind sie unterschiedlich, weshalb die Konsumenten einen genauen Blick auf Kreditkartenvergleiche werfen sollten. Die Konsumenten sollten auf folgende Ausgaben achten: Die Konsumenten müssen dem Emittenten eine Jahresgebühr für die Verwendung und Überlassung der Kreditkarte entrichten, bei so genannten Virtual Credit Cards wird diese oft erlassen, weshalb die Freikarten als "Einweg-Kreditkarten" bezeichnet werden.

Der Standort ist auch für virtuelle Landkarten von Bedeutung. Der Preis liegt zwischen 1,50% bei der Netzbank und 3,99% bei der Net+-Karte von Nellers. Falls die Speicherkarte mehrere Wochen lang nicht benutzt wird, wird sie automatisch gesperrt und muss zunächst wieder angehoben werden. Der Kreditkartenprovider erhebt für diese Aktivierung eine Gebühren.

Wo kann ich mit der elektronischen Kreditkarte im Netz bezahlen? Wo kann ich eine virtuelle Kreditkarte in lokalen Läden verwenden? Bei wem rechnet sich eine virtuelle Kreditkarte? ¿Wie läuft die virtuelle Kreditkartenabrechnung ab? Wird die virtuelle Kreditkarte anonymisiert? Wo kann ich mit der elektronischen Kreditkarte im Netz bezahlen?

Beim Bezahlen über das Netz müssen der Inhaber, die geltende Kreditkartennummer, die Laufzeit und die Prüfzahl eingegeben werden. Die Gutschrift auf der Prepaid-Kreditkarte wird dann belastet und der Klistier ausgefüllt. Wenn kein Kredit auf der Kreditkarte ist, wird die Transaktion abgelehnt. Wo kann ich eine virtuelle Kreditkarte in lokalen Läden verwenden?

Zusätzlich zum Gebrauch in Online-Shops, Download-Portalen oder Reisportalen kann eine virtuelle Kreditkarte auch indirekt eingesetzt werden. In der Regel muss bei der Zahlung eine Kreditkarte im Laden oder in der Gaststätte vorgezeigt werden, die dann in einem Kartenleser gescannt wird, um die Zahlung abzuschließen. Dem Karteninhaber steht eine virtuelle Kreditkarte nicht physikalisch zur Verfügung, aber die Kartendaten können in einer Wallet-App auf dem Handy gespeichert und damit auch mit der elektronischen Kreditkarte an den Annahmestellen abgerechnet werden.

Bei wem rechnet sich eine virtuelle Kreditkarte? Virtual Mascars oder virtuelle Visa-Kreditkarten sind ein populäres Bezahlmittel für Menschen, die aufgrund ihrer mittleren Kreditwürdigkeit keine Standard-Kreditkarte haben. Prepaid-Kreditkarten haben den Vorzug, dass keine SCHUFA-Informationen angefordert werden. Aufgrund der schnellen Erreichbarkeit der elektronischen Kreditkarte ist die Kreditkarte auch für Konsumenten geeignet, die Online-Shopping mit bequemer Heimlieferung vorziehen.

Auch für Kreditkarten-Einsteiger ist die virtuelle Kreditkarte eine komfortable und risikolose Alternative. Allerdings sollten Konsumenten immer die Bedingungen miteinander abgleichen, um die günstigste Kreditkarte zu haben. ¿Wie läuft die virtuelle Kreditkartenabrechnung ab? Beim Einsatz von herkömmlichen Karten erhalten die Inhaber eine Monatsrechnung. Die virtuelle Kreditkarte arbeitet nur auf Kreditbasis und muss daher nicht separat zusammengefasst und gezahlt werden.

Im Debitorenkonto kann der Benutzer die Belastungen ansehen und überprüfen und sein Debitorenkonto mit Gutschrift nachladen. Wird die virtuelle Kreditkarte anonymisiert? Zahlreiche Konsumenten sind auf der Suche nach einer Methode, um diskret im Netz einzukaufen. Beim Beantragen einer Kreditkarte muss die Identifizierung in der Regel über Postdent oder die Online-Identifikation erfolgen.

Beim Einsatz von elektronischen Karten muss eine Identifizierung erfolgen, wenn mehr als 100 EUR pro Kalendermonat von seiner Kreditkarte abgebucht werden sollen.

Mehr zum Thema