Schufa Auskunft für die Bank

Die Schufa-Informationen für die Bank

Größere Offenheit für die SchuldnerInnen Nach dem mathematisch-statistischen Berechnungsverfahren ermitteln Wirtschaftsauskunfteien - wie die Schufa - auf der Grundlage der von ihnen übermittelten Informationen die Eintrittswahrscheinlichkeit für die Kreditwürdigkeit einzelner Konsumenten. Darauf verlassen sich unter anderem Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften, Telekommunikationsunternehmen und der Versand. Anmeldungen bei der Schufa, Creditreform oder anderen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die auf ungünstige finanzielle Bedingungen hinweisen, können zu erhöhten Zinssätzen oder sogar zur Zurückweisung eines Darlehens oder Vertrages werden.

Wenn die Bank oder ein Unternehmer die Transaktion aufgrund negativer Informationen ablehnt, muss sie den Auftraggeber unverzüglich unterrichten. Problematisch ist, dass die für die Bewertung verwendeten Angaben oft unvollständig oder unrichtig sind und die Informationen nicht klar sind. Nach einer vom Bundesministerium für Verbraucherschutz in Auftrag gegebenen Untersuchung ist etwa jede vierte Information unrichtig.

Sie beklagten, dass die hinterlegten Informationen unrichtig oder lückenhaft seien, dass die Bonitätsinformationen unbegreiflich seien oder dass die Werte nicht fair seien, und nur fast die Hälfe der Konsumenten wissen, dass es ein Recht auf freie Informationen gebe. Daher sollten die Konsumenten ihre bei ihnen hinterlegten Informationen nachprüfen. Jede Person hat das Recht, von einer Kreditauskunftei Auskunft über die dort abgelegten personenbezogenen Informationen zu verlangen.

"Die Betroffenen haben auch ein detailliertes Recht auf Informationen von Kreditinstituten. Auch eine Bank kann sich auf eine Kreditagentur beziehen - allerdings nur, wenn sie ihren Score-Wert ohne eigene Komponenten in Anspruch genommen hat. Kreditbüros und Kreditinstitute sind zur Korrektur fehlerhafter Angaben verpflichte. Welche personenbezogenen Angaben werden einmal im Jahr - auch im Internet - unentgeltlich erhoben: Welche personenbezogenen Angaben werden erfasst und woher kommen sie, welche Score-Werte wurden in den letzten 12 Monaten an wen weitergegeben, wie hoch ist mein momentaner Score-Wert, welche Datentypen wurden für das Rechenergebnis herangezogen, wie ist mein Score-Wert entstanden, was ist die Signifikanz meines Score-Wertes?

Im Prinzip sollten Schuldner diese freie Selbstanzeige mindestens einmal jährlich bei der Schufa oder anderen Kreditanstalten anfordern. Nur so kann sichergestellt werden, dass Fehleingaben rechtzeitig erkannt und behoben werden. Wenn Sie sich für ein Kreditgeschäft interessieren, sollten Sie Ihrer Bank gegenüber klarstellen, dass Sie zunächst nur die Konditionen überprüfen wollen - und noch keinen Kredit beantragen.

Erhält die Bank Informationen der Schufa in diesem Sinn, sollte sich die Ratingnote (Bonität) der Schufa für die allgemeine Kreditsicherheit nicht nachlassen. Gibt es eine bei einer von Ihnen bestrittenen Kreditauskunftei registrierte Reklamation? Und dann solltest du es dem Kreditbüro sagen. Der Grund dafür ist, dass eine Eintragung in eine Kreditauskunftei nur für unbestrittene und durchsetzbare Ansprüche vorgenommen werden darf.

Andernfalls dürfen personenbezogene Nutzerdaten nur unter gewissen Bedingungen an Auskunfteien weitergegeben werden. Dies ist im DSG geregelt: Der vertragsbrüchige Zahlungspflichtige muss zumindest zwei Mal in schriftlicher Form zur Zahlung einer Reklamation nach dem Fälligkeitsdatum der Reklamation aufgefordert worden sein. Von der ersten Erinnerung bis zur Übermittlung der Angaben müssen vier Kalenderwochen vergehen.

Hinzu kommen gesetzliche Aufbewahrungs- und Löschungsfristen für Eintritte. In Streitfällen können Sie sich oft an eine Schlichtungsstelle oder den Schufa-Ombudsmann ohne das Risiko von hohen Rechtskosten richten. Solche Vermittlungsstellen werden auch von Kreditinstituten und Versicherungsgesellschaften angeboten.

Auch interessant

Mehr zum Thema