Privatkredit Arbeitslos

Kleinkredit Arbeitslose

Betonen: "Es gibt keine Banken, die Kredite an Arbeitslose vergeben. Arbeitslose - was geschieht jetzt mit meiner Rente? Wenn Sie arbeitslos werden, müssen Sie sich nicht nur professionell umorientieren. Auch in der Pensionssituation muss gehandelt werden: Mit dem Arbeitsplatz geht der vom bisherigen Pensionsfonds gewährte Rentenschutz unter. Arbeitslose können jeden und jeden betreffen.

Dies betrifft vor allem auch die Rentenversicherung, die Sie nur für 30 Tage nach Ihrer Beendigung gegen Berufsunfähigkeit und Tod absichert.

Vor den genannten Gefahren sind Sie abgesichert, wenn Sie sich bei Ihrem Landesarbeitsamt (RAV) oder unmittelbar bei der ALV eintragen. Jeder, der ein Taggeld erhält, ist bei der BVG-Stiftung AUFFANGUNG BVG auch nur im Umfang der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestpensionskasse krankenversichert. Weiterer Vorteil der Registrierung bei RAV oder ALV: Ihre Beiträge werden weiterhin aus dem Arbeitslosengeld ausgezahlt, so dass Lücken in der AHV-Deckung vermieden werden können und der Erhalt der Tagesgelder auch während der Arbeitslosenzeit zum Einzahlen in die 3a ermächtigt.

Was passiert dagegen bei Arbeitslosen mit dem Kapital, das Sie bei Ihrer vorherigen Rentenkasse gespart haben? Von Ihrem Treuhandkonto aus können Sie entsprechend Ihrem individuellen Gefährdungsprofil in Vorsorgeeinrichtungen Ihrer freien Wahl einsteigen. Darüber hinaus kann der Auszahlungszeitpunkt frei gewählt werden, d.h. erstmals fünf Jahre vor bis längstens fünf Jahre nach dem AHV-Alter, und eine Stornierung (auch ein Wechsel zu einem anderen Anbieter) ist in jedem Moment und ohne Termine möglich.

Freizügigkeitspolitik einer Versicherungsgesellschaft: Diese Variante ist wesentlich weniger flexibel als ein Vesperkonto. Darüber hinaus sind weitere Zusatzkosten zu beachten, da die Richtlinie eine Risikodeckung beinhaltet. Im Falle Ihres Todes erhalten Sie ein Pauschalbetrag und optional sind auch Invalidenleistungen zugesichert. Geben Sie Ihrer früheren Vorsorgeeinrichtung nicht an, an welche Banken oder Versicherungen Ihr Freizügigkeitsguthaben übertragen werden soll, wird Ihr Freizügigkeitsguthaben in die BVG-Aufstiegseinrichtung BVG übertragen.

Sie sichert nicht nur die Arbeitslosen gegen Ungültigkeit und Tod, wie oben beschrieben. Zum anderen haben Sie im Gegensatz zu Banken und Versicherungen die Möglichkeit, Ihr Vorsorgeguthaben eines Tages bei der Sammlung BVG als Pension ausbezahlt zu bekommen, wenn Sie bis zu Ihrer Emeritierung keine neue Arbeitsstelle auffinden. Spezielle Rentenfragen ergeben sich für Menschen, die wenige Jahre vor dem normalen Alter der AHV von 64 Jahren für die Frau und 65 Jahren für den Mann arbeitslos werden.

Wenn Sie nach Erreichung einer solchen Vorruhestandsgrenze aus ökonomischen Gesichtspunkten arbeitslos werden, können Sie die Vorruhestandsregelung mit Arbeitslosengeld verbinden. Das folgende Beispiel: Wenn Ihr letztes Gehalt vor der Rente CHF 8'000 beträgt, beträgt das vollwertige 70-prozentige Arbeitslosengeld CHF 5'600.

Einige Unternehmer gleichen die wirtschaftlichen Folgen einer ungewollten vorzeitigen Pensionierung durch Abfindungen ab. Die Besteuerung dieser Kapitalabrechnung erfolgt durch den Bundesrat und die meisten Kantonsgremien zu einem niedrigen Vorzugssteuersatz - namentlich dem gleichen Steuersatz wie bei der Zahlung von 3a- oder Vorsorgekapital. Wird die Abfindung hingegen ordentlich versteuert, kann es zweckmäßig sein, den Geldbetrag in die Rentenkasse einzahlen.

Dies gilt natürlich unter der Bedingung, dass es eine Pensionslücke in der Rentenkasse gibt. Je nach Ihren Arbeitsmarktchancen kann es in diesem Falle günstiger sein, auf den Vorruhestand zu verzichtet und sich für die vollen 70 Prozent Arbeitslosenunterstützung bei RAV oder ALV zu registrieren. Gleichzeitig übertragen Sie die Freizügigkeitsleistungen Ihrer früheren Vorsorgeeinrichtung auf das Vorsorgekonto einer Hausbank, auf die Vorsorgeeinrichtung einer Versicherungsgesellschaft oder auf die BVG BVG BVG Nachholfondsstiftung.

Unter " Trefferpunkt Beschäftigung " hat das Bundesamt für Wirtschaft wesentliche Angaben zum Themenbereich Erwerbslosigkeit zusammengetragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema