Prepaid Kreditkarte

Vorausbezahlte Kreditkarte

Bei der Prepaid-Karte handelt es sich um eine Prepaid-, wiederaufladbare, kreditbasierte Karte. Prepaid-Kreditkarte: Wann rechnet sich eine Prepaid-Kreditkarte? Eine Prepaid-Kreditkarte ist eine Prepaid-, wiederaufladbare, kreditbasierte Person. Sie kann dann wie jede andere Kreditkarte verwendet werden, um zu zahlen oder Bargeld abzuheben, und die Transaktionen werden vom Kreditkonto auf der Kreditkarte abgebucht. Eine Kreditlinie existiert nicht.

Damit können auch Konsumenten mit einem negativen Schufa-Eintrag eine Prepaid-Kreditkarte einlösen.

Sogar Kinder können mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten von einer Prepaid-Karte profitieren. Die Prepaid-Karten werden wie andere Karten angenommen, jedoch nur an Kreditkartenannahmestellen, die im Internet verbunden sind und daher Karten ohne Prägung akzeptieren. Bei den meisten Prepai-Karten handelt es sich um nicht geprägte Karten, die den Hinweis "Nur für den elektronischen Gebrauch" haben.

Ab sofort sind aber auch geprägte Bezahlkarten erhältlich - wie die Prepaid Mastercard von Wiabuy oder die Visakarte für die Rückerstattung. Die Wertkarte hat sich im Alltag, im Alltag, beim Einkaufen im Internet, immer dann als sehr nützlich herausgestellt, wenn die Gefahr besteht, dass die Wertkarte missbraucht oder gestohlen wird. Für Mietwagen, weil es keine Kreditlimite gibt, und für Hotelreservierungen, wenn die Häuser noch so genannte Prägegeräte benutzen, für die die Kreditkarten geprägt werden müssen.

Zum Aufladen Ihrer Prepaid-Kreditkarte können Sie zwischen mehreren Optionen wählen: Bargeldeinzahlung, Überweisungen von jedem laufenden Konto, Kreditkartenüberweisungen oder andere Transfersysteme wie z. B. Trypal, Giropay, Skrill oder Cash-Ticket. Die Möglichkeit, das im Voraus auf das Kartenkonto eingezahlte Guthaben zu nutzen, kann für den Besitzer einer Prepaid-Karte mit Finanzproblemen zu einem echten Nachteil werden. Inzwischen gibt es aber auch Möglichkeiten für Karten mit Sicherstellungsschutz.

Die Jahresgrundgebühr ist jedoch in der Praxis etwas teurer als bei einer Karte ohne Anhängerschutz. Es gibt einige Wertkarten, die nur als virtuelles Zahlungsmittel erhältlich sind, oder der Benutzer kann zwischen einer beliebigen Zahlungsmethode oder der Kunststoffkarte aussuchen. Virtual Credit Cards sind in der Tat billiger als Kunststoffkarten. Solche Scheckkarten können jedoch nur für Internetkäufe verwendet werden, Barauszahlungen oder Zahlungen in Geschäften sind nicht möglich.

Die virtuellen Kreditlinien werden z.B. von der Netbank oder der Wirecard Bank zur Verfügung gestellt. Wie bei den herkömmlichen Wertkarten entstehen auch bei den Prepaidkarten Kosten: Es können auch Abgaben für das Aufladen von Scheckkarten, eine Einmalgebühr für die Freischaltung oder für die Ausgabe der Scheckkarte anfallen. Auf der positiven Seite sind einige Spielkarten mit Zinsen auf dem Habenguthaben ausgestattet.

Auch bei Prepaid-Karten gibt es deutliche Abstriche.

Mehr zum Thema