Postbank Wohnungen

Einfamilienhäuser der Postbank

Das Appartement befindet sich im ersten Stock eines ruhigen Vierparteienhauses. 1000 neue Wohnungen im Postbank Tower werden gebaut. Mit dem 89 m hohen Postbank-Gebäude am Frankfurter Bankhaus am Frankfurter Bankhaus am Frankfurter Bankhaus wird ein Meilenstein der West-Berliner Baukunst der 1960er und 1970er Jahre gesetzt. Nun soll sie zur Symbol für den neuen Wohnungstyp in der expandierenden Großstadt werden: in einem Wohnhochhaus mit Aussicht über die Berliner Vordächer. Das rund 30000 qm große Bürogebäude am Halbschen Ufers 40 bis 60 hat die Postbank an eine Investmentgesellschaft veräußert.

Dort, wo die Mitarbeiter der Postbank ihre Büroräume haben, sollen die Menschen in Zukunft in bis zu 1000 Wohnungen wohnen. Darüber hinaus sind im Quartal ein Haus und einige Büroräume in der U-Bahn-Station Hallesches Ufer vorgesehen. Die Postbank, die am Hallschen Ufers rund 700 Mitarbeiter beschäftigt, will den Kreuzberger Tower bis zur Jahresmitte 2016 weiterbenutzen.

Während der Jahre des Wirtschaftswunders wurde das Haus im damals angesagten "International Style" gebaut. Lemoines Design für den Wolkenkratzer in Berlin basiert auf dem berühmten Seagram Building von Mies van der Rohe in New York. Trotz seiner 89 Höhenmeter erscheint das größere Bauwerk am hallescheren Ufers allerdings recht besetzt und erzielt bei weitem nicht die schmale Anmutung seines Modells aus der New Yorker Innenstadt, die etwa das Doppelte ausmacht.

Neubauten oder Bestandsimmobilien: Die Gebrauchtwohnung ist hier billiger.

Immobilienpreise gehen durch die Luft. Gerade neue Gebäude sind für den normalen Otto-Konsumenten kaum bezahlbar. Wenn man sich nach einer Gebrauchtwohnung umsieht, kann man zwar viel Sparsamkeit zeigen, aber man muss auch ein paar Dinge berücksichtigen, wie eine Postbank-Studie aufzeigt. So reiben sich einige Interessenten heutzutage nur noch die Ohren, ob die genannten Verkaufspreise für Wohnungen und Wohnungen zum Verkauf angeboten werden.

Die Landeshauptstadt Baden-Württembergs ist mit einer Differenz von 166.580 EUR für die Modellwohnung auch unter den sieben bevölkerungsreichsten Städten Deutschlands führend. Der Preisunterschied zwischen Neubauten und Altbauten, aber auch in Düsseldorf, Berlin, Köln und Frankfurt am Main, liegt bei mehr als EUR 10.000. Für Bestandsimmobilien in mehr als jedem fünften Bezirk (90 Bezirke, 22 Prozent) werden im Vergleich zu Neubauten Mehrkostenvorteile von mehr als EUR 10.000 berechnet.

Aber unabhängig davon, ob es sich um ländliche oder städtische Wohnungen handelt, sind die Preisdifferenzen immer deutlicher, je größer der Prozentsatz der vor 1979 errichteten realen Altbauten am Gesamtwohnungsbestand der betreffenden Städte ist. "Mit 86.500 EUR - dem landesweiten Durchschnittspreisvorteil einer 70 Quadratmeter großen Bestandswohnung gegenüber einer gleichwertigen Neubaustufe - können eine Reihe von Umbaumaßnahmen realisiert werden, für die es oft zusätzliche öffentliche Unterstützung durch die KFW gibt", sagt Jörg Koschate, Chief Product Officer der BHW Bauparkasse.

"Ist der Preisunterschied zwischen einem bestehenden und einem neuen Gebäude jedoch bei einer vergleichbaren Immobilie in Bezug auf Standort und Einrichtung signifikant höher, ist Vorsicht angebracht. Nach Angaben der Postbank gibt es auch bei Bestandsimmobilien, die nicht massiv sanierungsbedürftig sind, viel zu erwägen. Zudem stimmt die Energie-Effizienz in der Regel nicht mit dem Niveau eines Neubauten überein, so dass entweder erhöhte Betriebsheizkosten oder alternative Energieeinsparungs- und Modernisierungsmaßnahmen an die neuen Besitzer gehen.

Andererseits sind die Standorte und die Ausstattung von Altbauten in der Regel wesentlich günstiger. Weil neue Gebäude dort gebaut werden, wo es Raum gibt. A propos die Kampagnen in dieser Anzeige (von links nach rechts und von oben nach unten): Si votre en que la déditeur, que la reklamées de la reklamées, que la link de la link de l'informatées de la advertentie.

Auch interessant

Mehr zum Thema