Postbank Visa Card Gold Reiserücktrittsversicherung Bedingungen

Die Postbank Visa Card Gold Reiserücktrittsversicherung Bedingungen

Mit den Betriebsbedingungen, d.h. dem bargeldlosen Bezahlen, sieht es besser aus.

Postbankkarte VISA Karte GOLD - PDF

3 Erläuterungen/Anmerkungen/Versicherungsbedingungen Postbank VISA Card GOLD Internationale Reisekrankenversicherung..... Versicherung Kaufversicherung Zusatzbestimmungen für alle Versicherungsgesellschaften AGA International S. A. Zweigniederlassung für Deutschland Bahnhofstraße 16 D Aschheim bei München Bevollmächtigter: Olaf Nink Registergericht: München HRB 4605 Ur. IdNr. : DE VersSt.- Nr.: AGA International S.A. AGA International S.A. AG französisches Recht Firmensitz: Paris (Frankreich) Handelsregister: R.C.S. Paris Vorstand: Rémi Grenier (Vorsitzender), Laurence Maurice, Lidia Luka-Lognoné, Didier Lebret, Dr. Ulrich Delius, Jonathan Ansell, Roland Rykart Status: May 2013 Wenn Sie weitere Auskünfte zu Ihrer Postbank VISA Card GOLD haben, stehen wir Ihnen gerne unter (Montag bis Freitag) zur Verfügung.

Postbank VISA Card GOLD I. Internationale Reisekrankenversicherung Versicherer: AGA International S. A., Zweigniederlassung für Deutschland, Bahnhofstraße 16, Aschheim bei München Der Umfang des Versicherungsschutzes existiert ungeachtet der Verwendung der gültigen Postbank VISA Card GOLD oder der dazugehörigen zusätzlichen Karte zur Vollkostentragung bei Krankheit im grenzüberschreitenden Verkehr oder bei einer unerwarteten akutem Verschlei ern eines Vorliegens eines Zustandes oder der Folgen eines Unfalls.

Unter Verzicht des Versicherers auf die Erstattung der Kosten für die stationäre Krankenhausversorgung wird eine pauschale Auslagenerstattung (Telefon, Fernseher, Zusatzreservierung für Gäste etc.) in Höhe von 31 EUR erstattet. 5 Ausgaben in Deutschland: Diese Reiseversicherung deckt keine Ausgaben in Deutschland oder dem Staat des festen Aufenthalts, auch wenn dies die Folge von Krankheiten und Unglücksfällen ist, die während der Reise im Ausland auftraten.

Im Falle eines Notfalls durch Krankheit muss sich die betroffene Partei sofort unter der angegebenen Rufnummer an den Versicherungsgeber wenden. Lediglich die der versicherten Partei selbst entstandenen Beförderungskosten werden als Retourenkosten betrachtet. Versichert sind in der internationalen Reisekrankenversicherung der Karteninhaber einer validen Postbank VISA Card GOLD sowie der Halter der zugehörigen Zusatzkarte ohne Altersbeschränkung und bei Gemeinschaftsreisen der Ehepartner, der sein Leben in der heimischen Gemeinde gefährdet hat, und seine eigenen vierbeinigen Angehörigen (einschließlich Stufen-, Adoptiv- und Pflegekinder) bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr.

Bedingung für den Schutz ist der dauerhafte Aufenthalt der versicherten Personen in der BRD oder Europa. Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Versicherungen (AVB) sowie diese Erklärungen/Referenzen finden Anwendung. Umfang Für Personen mit festem Aufenthalt in Deutschland besteht der Versicherungsvertrag zwar in der ganzen Welt, nicht aber in Deutschland. Bei Versicherten mit festem Aufenthalt im übrigen Europa besteht der Versicherungsvertrag zwar in der ganzen Welt, nicht aber in dem Staat, in dem die Versicherten ihren festen Aufenthalt haben, und in Deutschland.

Franchise Für jeden versicherten Fall übernimmt die Person einen Franchise anteil von höchstens 100 E. R. Versicherungsdauer pro Fahrt Für alle temporären Auslandsaufenthalte (Geschäfts- und Privatreisen) bis zu 62 Tagen gilt diese. Subsidiaritätsversicherungsschutz existiert ergänzend zu anderen Versicherungspolicen, d.h. wenn auch bei einem anderen Versicherungsunternehmen ein gleichwertiger Risikoschutz vorlieg. Der andere hat Vorrang vor diesem Vertragsabschluss mit Ausnahmen von privater Vollkaskoversicherung oder privater Zusatzversicherung, es sei denn, es handelt sich um einen besonderen Schutz bei Auslandreisen.

Es steht dem Inhaber frei, welchen Versicherungsunternehmen er den Schaden melden möchte. Melden er den Schaden dem Versicherungsunternehmen, so leistet der Versicherungsunternehmen auch diesbezüglich Vorauszahlungen. Die Schadensmeldungen sind an die AGA International S. A. Zweigstelle für Deutschland Bahnhofstraße Aschheim bei München unter Nennung der Kreditkartennummer zu senden Telefon: Fax: Online-Schadensmeldung: Schadensmeldung Rechte im Schadensfall Der Inhaber ist im Schadensfall unmittelbar zur Geltendmachung seiner Rechte berechtigt.

1 Inhalt, Ausmaß und Ausmaß des Schutzes (1) Der Versicherungsgeber versichert für die im Versicherungsvertrag genannten Erkrankungen, Unglücksfälle und sonstigen Vorfälle. Unter einem Versicherungsereignis versteht man die ärztlich erforderliche Behandlung einer Versicherungsnehmerin aufgrund einer Erkrankung oder der Folgen eines Unfalls. Das Versicherungsereignis tritt mit der ärztlichen Behandlung ein; es erlischt, wenn keine ärztliche Behandlung mehr erforderlich ist.

Die Versicherung ist für Menschen ohne Altersgrenze möglich. Die Bundesrepublik Deutschland und die Staaten, in denen die Versicherten ihren festen Aufenthalt haben, sind nicht als ausländisches Land im Sinn dieser Bedingungen anzusehen. Die Versicherung startet zum festgesetzten Termin (Versicherungsbeginn), jedoch nicht vor Eintritt in das Versicherungsverhältnis (Gültigkeit der Postbank VISA Card GOLD) und nicht vor Reiseantritt.

Das Wahlrecht zwischen den zur Behandlung aufgenommenen Medizinern und Zahnmedizinern steht der Versicherungsnehmerin zu. Im Falle einer ärztlich notwendigen stationären Behandlung hat die Versicherungsnehmerin die Wahlfreiheit unter den Spitälern, die unter permanenter medizinischer Aufsicht sind, über genügend Diagnose- und Therapieeinrichtungen verfügt, nach wissenschaftlichen, allgemein bekannten Verfahren arbeitet und medizinische Unterlagen führt.

Die Versicherung erstattet im vertraglich vereinbarten Rahmen für Untersuchungs- oder Behandlungsmaßnahmen und Medikamente, die vorwiegend von der Orthodoxen Medizin als solche erkannt werden. Sie zahlt auch für Verfahren und Medikamente, die sich in der praktischen Erprobung als ebenso vielversprechend erwiesen haben oder die verwendet werden, weil keine konventionellen Verfahren oder Medikamente verfügbar sind; der Versicherungsgeber kann jedoch seine Leistung auf den Betrag reduzieren, der bei Verwendung bestehender konventioneller Verfahren oder Medikamente entstanden wäre.

1 ) Es gibt keine Leistungsverpflichtung: a) für Erkrankungen und deren Auswirkungen sowie für die Auswirkungen von Unfällen und Todesfällen, die durch die tatkräftige Beteiligung an von einem Verein und/oder einem angeschlossenen Trainingsprogramm veranstalteten Schlacht-, Bürgerunruhen oder Sportwettbewerben hervorgerufen werden; b) für Erkrankungen und die Auswirkungen von Unfällen, für deren Bewältigung die Ausreise unternommen wurde, sowie für Be helfe, für die zu Beginn der Reiseroute bestimmt wurde, dass sie bei der planmäßigen Ausführung der Reiseroute durchgeführt werden mussten;

sofern die Fahrt nicht wegen des Ablebens des Ehepartners oder eines damit verbundenen ersten Grades untergenommen wurde; c) bei absichtlichen (einschließlich Suizid und Selbstmordversuch) und Unfällen einschließlich ihrer Konsequenzen sowie bei Entzugs- und Absetzbehandlungen; d) bei der Therapie von psychischen und psychischen Problemen und Leiden sowie bei Homosexualität und psychotherapeutischer Betreuung; e) bei der Prüfung und Therapie von Schwanger-, Geburts-, Fehlgeburten und Abtreibung sowie deren Folge.

Nachweisbare Materialkosten werden tariflich ersetzt; j) für Unterkünfte aufgrund von Pflegern. Wenn die ärztliche Behandlung oder andere vereinbarte Leistungsmaßnahmen das ärztlich erforderliche Niveau überschreiten, kann der Versicherungsgeber seine Leistung auf einen entsprechenden Umfang reduzieren. Bei einem Leistungsanspruch aus der Unfall- oder Pensionsversicherung, einer gesetzlich vorgeschriebenen Sozial- oder Unfallversorgung haftet der Versicherungsgeber nur für die trotz ihrer Leistung notwendigen Auslagen.

Die Zahlung von Sachleistungen (1) Der Versicherungsgeber ist nur dann zur Zahlung von Sachleistungen nach Vorlage der Ausgangsrechnungen und des notwendigen Nachweises berechtigt; diese gehen in das Vermögen des Versicherungsunternehmens über. Sind einer anderen Kostenstelle Ausgangsrechnungen zur Rückerstattung übermittelt worden, so reichen Kopien der Rechnungen aus, wenn die andere Kostenstelle ihre Ausführung auf ihnen notiert hat. Der Vor- und Nachname der behandelnden Personen sowie der Krankheitsname und die individuellen medizinischen Dienste mit Heilungsdaten müssen in allen Dokumenten angegeben sein; in den Verschreibungen müssen das verschriebene Arzneimittel, der Kostenvoranschlag und die Quittung eindeutig angegeben sein.

3 ) Der Versicherungsunternehmen ist befugt, dem Inhaber oder Absender ordnungsgemäße Buchhaltungsunterlagen und Nachweise zur Verfügung zu stellen, es sei denn, dem Versicherungsunternehmen sind berechtigte Bedenken hinsichtlich der Legitimität des Trägers oder Absenders bekannt. Die in fremder Währung anfallenden Aufwendungen werden zum Tageskurs des Eingangs der Unterlagen beim Versicherungsunternehmen in EUR umgetauscht.

Bei nicht gehandelten Fremdwährungen, für die kein Bezugskurs festgesetzt ist, kommt der Wechselkurs nach der Wechselkursstatistik, Publikationen der Dt. Bank, Frankfurt/Main, in der neuesten Fassung zur Anwendung, es sei denn, die Versicherungsnehmerin beweist durch eine Bankquittung, dass sie die für die Zahlung der Rechnungsstellung erforderlichen Wäh -rungen zu einem weniger günstigen Zinssatz übernommen hat. Abwicklungskosten für die Übertragung von Sachleistungen in Länder außerhalb der BRD und für spezielle, auf Betreiben der Versicherungsnehmer in gewählte Übertragungsformen können von den Sachleistungen einbehalten werden.

Die Versicherung läuft auch für anstehende Versicherungsfallereignisse zum festgelegten Termin, längstens aber mit dem Ende der Fahrt aus. Im Falle der Beendigung durch den Inhaber der Versicherung (Postbank) oder durch den Versicherungsgeber enden die Versicherungsverträge mit dem Tag, an dem die Kartengebühr bezahlt wurde. Die versicherte Personen müssen ihren Leistungsanspruch gegen den Versicherungsgeber sofort einfordern.

2 ) Auf Antrag des Versicherungsunternehmens stellen der Versicherungsnehmer und die Versicherungsnehmerin alle Auskünfte zur Verfügung, die zur Bestimmung des Versicherungsfalls oder der Verpflichtung des Versicherungsunternehmens zur Entschädigung und seines Umfangs notwendig sind. 3 ) Auf Wunsch des Versicherungsunternehmens ist die betroffene Personenverpflichtung, sich von einem vom Versicherungsunternehmen bestellten Facharzt überprüfen zu lasen.

Darüber hinaus ist die Versicherungsnehmerin auf Antrag des Versicherungsunternehmens dazu angehalten, die Ärztinnen und Ärzteschaft von ihrer Verschwiegenheitspflicht gegenüber dem Versicherungsereignis zu befreien, soweit dieser Aufforderung rechtlich wirksam nachkommen kann, oder in anderer Gestalt eine erneute Prüfung der Leistungsverpflichtung zu gestatten. Ist es dem Versicherungsunternehmen nicht möglich, Betrag und Ausmaß der Leistungsverpflichtung zu bestimmen, weil die betroffene Personen nicht von der Verschwiegenheit entbunden werden und der Versicherungsunternehmen sonst keine Kontrolle der Leistungen möglich macht, so wird die Leistung nicht einforderbar.

Der Versicherungsgeber ist von der Freistellungsverpflichtung befreit, wenn eine der in 7 aufgeführten Verpflichtungen vorbehaltlich der in 28 Abs. 2 Nr. 4 des Versicherungsvertragsgesetzes festgelegten Beschränkungen überschritten wird (siehe Zusatzbestimmungen für alle Versicherungen). Das Wissen und Schuldgefühl der versicherungspflichtigen Personen ist gleichbedeutend mit dem Wissen und Schuldgefühl des Inhabers.

1 ) Hat der Garantienehmer oder eine Versicherungsnehmerin Schadenersatzansprüche gegen Dritte, so ist sie verpflichtet, diese bis zu dem Betrag, in dem die Entschädigung (Kostenerstattung sowie Material und Dienstleistungen) aus dem Haftpflichtversicherungsvertrag gezahlt wird, ungeachtet des gesetzlich vorgeschriebenen Forderungsübergangs nach 86 VVG (siehe Anhang), an den Versicherungsgeber abtreten.

Die Versicherungsnehmerin oder der Versichere haben ihren Anspruch auf Entschädigung oder ein Recht zur Sicherstellung dieses Anspruches unter Einhaltung der anwendbaren Form- und Fristenvorschriften zu sichern und im erforderlichen Umfang bei der Geltendmachung durch den Versicherungsgeber mitwirken. Wird durch den Versicherten oder eine versicherungspflichtige Personen absichtlich gegen die in den Abs. 1 und 2 festgelegten Verpflichtungen verstoßen, so ist der Versicherungsgeber nicht zur Entschädigung in dem Umfang angehalten, in dem er dadurch keine Entschädigung von dem Dritten erhalten kann.

Der Versicherungsgeber ist im Fall einer schwerwiegenden Pflichtverletzung befugt, seine Entschädigung im Rahmen der Ernsthaftigkeit des Fehlers zu mindern. Gibt es einen Rechtsanspruch des Versicherungsnehmers oder einer Versicherungsnehmerin auf Erstattung von Gebühren gegen den Leistungserbringer, für die der Versicherungsgeber im Rahmen des Versicherungsvertrags Kostenerstattungsleistungen erbringt, so gelten die Ziffern 1 bis 3 sinngemäß.

Die Versicherungsnehmerin ist berechtigt, die Leistungen der Versicherung zu verrechnen. Der Versicherungsgeber darf gegen solche des Versicherungsnehmers nicht mit Ansprüchen des Versicherungsnehmers anrechnen. 1 ) Hat der Versicherungsgeber einen Versicherungsanspruch aus sachlicher oder betragsmäßiger Sicht zurückgewiesen, so hat der Garantienehmer und/oder die Versicherungsnehmerin den Antrag innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Frist zur Erhebung einer Klage zur Schadensvermeidung vor Gericht durchzusetzen.

Der Fristbeginn erfolgt erst, nachdem der Versicherungsgeber den Antrag unter Hinweis auf die mit dem Fristablauf verbundene Rechtsfolge in schriftlicher Form zurückgewiesen hat. Die Klage gegen den Versicherungsgeber kann vor dem Richter am Hauptsitz des Versicherungsunternehmens oder vor dem Richter am Wohnort des Versicherten oder des Versicherten erhoben werden.

3 ) Für Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag oder aus der Vermittlung von Versicherungen ist auch das zuständige Amtsgericht des Bezirks, in dessen Gebiet die Versicherten ihren ordentlichen Wohnort haben, zuständig. In diesem Fall ist das zuständige Amtsgericht für die Klage der Versicherten in Deutschland. Das vorliegende Schiedsgericht ist für alle gegen den Garantienehmer erhobenen Rechtsstreitigkeiten ausschliesslich zuständig. In diesem Fall ist es für den Fall von Verletzungen des Versicherungsnehmers ausschliesslich zuständig. a) Die 4 ) Hat der Garantienehmer oder der Beteiligte nach Vertragsabschluss seinen Wohnort oder Gewohnheitssitz in einen anderen Bundesstaat als die BRD verlagert oder ist sein Wohnort oder Gewohnheitssitz zum Klagezeitpunkt nicht bekannt, so ist das zuständige Amtsgericht am Hauptsitz des Versicherungsunternehmens Gerichtsstand.

8 14 14 Reiserücktrittsversicherung Reiserücktrittsversicherung Versicherer: AGA International S. A., Zweigniederlassung für Deutschland, Bahnhofstraße 16, Aschheim bei München AGB für Reiserücktrittsversicherung Postbank VISA Card GOLD (ABRV-POB) 1 Versicherungsschutzpflicht nach 2 von ABRV-POB Für jede mit einer gülteren Postbank VISA Card GOLD gezahlte Reiserücktrittskosten ist eine Versicherungspolice erforderlich.

Beim Buchen der Fahrt muss deutlich angegeben werden, dass die Fahrt mit der Postbank VISA Card GOLD bezahlt wird. Die Versicherung leistet: a) bei Nichteintreffen der Fahrt die dem Reiseveranstalter oder einer anderen Partei vom Versicherungsnehmer vertraglich zu zahlenden Stornokosten; b) bei Beendigung der Fahrt die nachweisbar entstandenen Rückreise-Nebenkosten und die dadurch unmittelbar entstandenen anderen Nebenkosten des Versicherungsnehmers, sofern die An- und Abreise in die Versicherung einbezogen sind; dies auch bei späterer Retour.

Im Falle der Übernahme dieser Aufwendungen wird die Güte der während der Fahrt verbuchten Verkehrsmittel, Unterkünfte und Mahlzeiten in Abhängigkeit von ihrer Beschaffenheit und Kategorie berücksichtigt. Wird im Gegensatz zur gemeldeten Fahrt die Rückfahrt mit dem Flieger gewünscht, werden nur die Sitzplatzkosten in der einfachen Flugsicherung erstattet. Medizinische Aufwendungen, Begleitkosten und Aufwendungen für die Überstellung einer gestorbenen Person werden nicht übernommen. 1.

Die Versicherung ist in dem in Satz 1 geregelten Ausmaß zur Leistung verpflichtet, wenn aus einem der folgenden wesentlichen Umstände entweder die Reisefähigkeit des Versicherungsnehmers nach allgemeinem Lebensverlauf zu vermuten ist oder der Reiseantritt oder die geplante Kündigung von ihm nicht zumutbar ist: Sterbefall, schwerwiegender Unfalltod oder unerwartet schwerwiegende Krankheit der betroffenen Begleitperson, ihres Ehepartners, ihrer Erziehungsberechtigten, von Kindern, Eltern, Geschwistern, Grosseltern, Enkeln, Schwiegereltern, Schwiegerkindern oder, wenn die Fahrt für zwei Begleitpersonen zusammen geplant wurde, der zweiten Zivilisation; sofern diese Begleitperson ebenfalls sozialversichert ist;

c ) Schwangerheit einer Versicherungsnehmerin oder, im Fall einer gemeinsamen Fahrt, des Ehepartners oder der Mütter einer kleinen Versicherungsnehmerin; d) Schäden am Vermögen der Versicherungsnehmerin oder, im Fall einer gemeinsamen Fahrt, am Vermögen einer der unter Ziffer 1 aufgeführten Versicherungsnehmerinnen oder -nehmer.

b) Versicherungsangehörige der oben aufgeführten Versicherungsnehmer infolge von Bränden, Naturkatastrophen oder vorsätzlichen Straftaten eines Dritten, sofern der Verlust im Zusammenhang mit der Wirtschaftslage und dem Vermögensgegenstand des Verletzten wesentlich ist oder wenn seine Anwesenheit zur Feststellung des Schadens erforderlich ist. Die Versicherung ist auch dann zur Leistung im Ausmaß von 2 Nr. 1 verpflichtet, wenn sich die Gefahren nach 2 Nr. a) d) für eine betroffene Personen ergeben haben.

c ) im Falle der Beendigung der Fahrt die zusätzlichen Kosten, die der Versicherungsnehmer für die gebuchten, aber nicht genutzten Dienstleistungen entstehen. 17 3 Ausschluss 1 Der Versicherungsgeber ist nicht haftbar für die Gefährdung durch Krieg, Bürgerkrieg oder kriegsähnliche Zustände und solche, die ungeachtet des Kriegszustandes aus der feindseligen Nutzung von Kriegsgeräten sowie aus der Existenz von Kriegsgeräten infolge einer dieser Gefährdungen, politischer Gewaltakte, Aufstände, anderer Bürgerunruhen und der Atomenergie resultieren.

Der Betreiber von kerntechnischen Anlagen ist dazu angehalten, Deckung vorzusehen und eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Der Versicherungsgeber ist von der Entschädigungspflicht befreit, wenn der Eintritt des Versicherungsfalls für die betroffene Person bei Versicherungsabschluss vorhersehbar war oder wenn die betroffene Person ihn absichtlich verursacht hat. Versicherungssumme Bis zu EUR pro Karte und Gastfamilie, bis zu EUR pro Karte 5 Versicherungsnehmer Karteninhaber: Auf Gemeinschaftsreisen sind Ehepartner, Lebenspartner in einer Wohngemeinschaft, Stiefkinder, Adoptiv- und Pflegebedürftige bis zum Alter von achtzehn Jahren versichert.

Bei jedem Versicherungsereignis hat die Versicherungsnehmerin einen Eigenanteil von 100 EUR zu tragen. Tritt der Versicherungsfallschaden durch Erkrankung ein, so hat die Versicherungsnehmerin 20 Prozent des ersetzbaren Schadens selbst zu tragen, davon mind. 100 Euro. Die Versicherungsnehmerin ist verpflichtet: a) den Versicherungsgeber über den Eintreten des Versicherungsfalls sofort zu informieren und zugleich die Fahrt an der Kasse oder bei einer bereits begonnenen Fahrt beim Veranstalter abzusagen; b) dem Versicherungsnehmer alle verlangten sachdienlichen Auskünfte zu geben und ihm von sich aus alle notwendigen Nachweise, insbeson -dere ärztlichen Bescheinigungen über Erkrankungen, Unfälle, Impfbarkeit oder Impfungen zu erbringen.

Ist es dem Versicherungsunternehmen nicht möglich, Betrag und Ausmaß der Leistungsverpflichtung zu bestimmen, weil die betroffene Personen nicht von der Verschwiegenheit entbunden werden und der Versicherungsunternehmen sonst keine Überprüfung der Leistungen möglich macht, so wird die Leistung nicht einforderbar. Schadensfälle sind der AGA International S.A. Vertretung für Deutschland Bahnhofstraße Aschheim bei München unter Nennung der Kreditkartennummer Telefon: Fax: Online-Schadenbericht: Schadensbericht der AGA International S.A. zu melden.

Verstößt der Versicherungsnehmer gegen seine Verpflichtungen vorsätzlich, so ist der Versicherungsgeber zur Kürzung seiner Leistungen im Rahmen der Schweregrad des Schadens befugt. Erweist sich die Versicherungsnehmerin, dass die Verpflichtung nicht vorsätzlich versäumt wurde, so besteht der Schutz fort. 19 Ungeachtet dessen ist der Versicherungsgeber zur Entschädigung des Versicherten angehalten, wenn er beweist, dass die Pflichtverletzung weder die Bestimmung des Versicherungsfalles noch die Bestimmung oder den Umfang der Entschädigungspflicht verursacht hat.

Das Gleiche trifft nicht zu, wenn die betroffene Person die Verpflichtung missbräuchlich bricht. Die Rechtsbeziehungen der Versicherungsnehmer Forderungen nach 2 dieser Bedingungen liegen direkt gegen den Versicherungsnehmer vor. Die Versicherungsdeckung ist neben anderen bereits existierenden Versicherungsverträgen vorhanden, d.h. wenn auch bei einem anderen Versicherungsunternehmen eine Versicherungsdeckung für das gleiche Risiko existiert, hat der andere Versicherungsvertrag Vorrang vor diesem Versicherungsvertrag.

Melden er den Schaden dem Versicherungsunternehmen, so wird der Versicherungsunternehmen auch diesbezüglich Vorauszahlungen leisten. a) bei Nichtnutzung der Wohnung, des Hauses oder der Wohnung im Haus aus einem der in 2 Nr. 2 Nr. 2 ABRV-POB aufgeführten wesentlichen Gründen für den nicht gedeckten Teil der Mietpreise, wenn die Untervermietung nicht erfolgreich war.

Einkaufsversicherer: AGA International S. A., Zweigniederlassung für Deutschland, Bahnhofstraße 16, Aschheim bei München AGB für Einkaufsversicherungen 1 Versicherter Versicherter ist Inhaber einer von der Deutsche Postbank AG ausgestellten VISA- oder MasterCard mit Gültigkeit. Die Versicherung räumt dem Inhaber der in 1 genannten Karten einen Schutz für alle Waren ein, die ganz oder zum Teil mit dieser Karte erworben wurden und einen Stückpreis von über EUR 50 haben.

Der Versicherungsgeber ist nicht haftbar für Schadensfälle, die durch folgende Ereignisse, Tatsachen oder Umstände verursacht werden: I. Vorsatz des Karteninhabers oder seiner Familienangehörigen (Eltern, Kindern oder Lebensgefährten); II. Verlust der Waren oder einfacher Verlust der Waren, die an einem öffentlich zugänglichen Platz unbemerkt gelassen wurden; D. Oberflächenbeschädigung, Kratzer, Farbabweichungen oder Unregelmäßigkeiten; I.. }.

Meldepflicht: Der Versicherungsgeber ist über jeden Schadensfall sofort in schriftlicher Form zu informieren. Darüber hinaus ist der Inhaber verpflichtet, dem Versicherungsunternehmen umgehend folgende Unterlagen vorzulegen: a) das Orginal der polizeilichen Berichtsbestätigung, ggf. in diesem Fall in Form eines zweiten. Weiterbehandlung des Anspruchs: Der Versicherungsunternehmen ist befugt, einen externen Schadensachbearbeiter zu engagieren und die Sachverhalte und die Höhe der Schadensfälle zu überprüfen.

Wird eine Pflicht verletzten, die nach diesem Vertrag gegenüber dem Versicherungsunternehmen zu erbringen ist, so wird der Versicherungsunternehmen von der Freistellungsverpflichtung befreit, es sei denn, die Pflichtverletzung ist weder auf Absicht noch auf Nachlässigkeit zurückzuführen. Im Falle einer fahrlässigen Pflichtverletzung ist der Versicherungsgeber zur Entschädigung nach wie vor so weit gesetzlich vorgeschrieben, als der Verstoß keinen Einfluss auf die Bestimmung des Versicherungsfalls oder auf die Bestimmung oder den Umfang der dem Versicherungsgeber zustehenden Entschädigung gehabt hat.

Bei einer vorsätzlichen Pflichtverletzung des Garantienehmers ist er schadlos zu halten. Für den Falle einer schwerwiegenden Pflichtverletzung ist der Versicherungsgeber zur Kürzung seiner Leistungen im Rahmen der Ernsthaftigkeit des Schadens des Versicherungsnehmers befugt; die Nachweispflicht für das Fehlen grober Fahrlässigkeit obliegt dem Sicherungsnehmer.

Die Versicherungsgesellschaft ist unbeschadet des Absatzes 2 zur Entschädigung insoweit angehalten, als die Pflichtverletzung nicht für den Eintreten oder die Bestimmung des Versicherungsfalls sowie für die Bestimmung oder den Umfang der Entschädigungspflicht des Versicherungsunternehmens verantwortlich ist. S. 1 findet keine Anwendung, wenn der Garantienehmer die Verpflichtung betrügerisch missachtet hat.

Die volle oder partielle Entschädigung des Versicherungsunternehmens nach Abs. 2 im Falle der Nichteinhaltung einer nach dem Eintreten des Versicherungsfalls vorhandenen Informations- oder Aufklärungspflicht steht unter der Bedingung, dass der Versicherungsunternehmen den Versicherten durch eine getrennte Benachrichtigung in schriftlicher Form über diese Rechtsfolgen informiert hat. Der Vertrag, nach dem der Versicherungsgeber im Falle der Nichterfüllung einer Vertragspflicht zum Vertragsrücktritt berechtig ist, ist wirkungslos.

Übertragung von Schadenersatzansprüchen (86 VVG) (1) Hat der Garantienehmer Anrecht auf einen Schadenersatzanspruch gegen einen Dritten, so geht dieser an den Versicherungsgeber über, soweit der Versicherungsgeber den Verlust ausgleicht. Bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen oder eines Rechts, das zur Sicherstellung dieser Ansprüche unter Einhaltung der anwendbaren Form- und Fristenregelungen dient, hat der Garantienehmer seinen Entschädigungsanspruch zu sichern und bei der Geltendmachung durch den Versicherungsgeber, soweit notwendig, mitwirken.

Verstößt der Versicherte absichtlich gegen diese Verpflichtung, ist der Versicherungsgeber nicht zur Entschädigung in dem Umfang angehalten, in dem er von dem Dritten keine Entschädigung erhalten kann. Für den Falle einer schwerwiegenden Pflichtverletzung ist der Versicherungsgeber zur Kürzung seiner Leistungen im Rahmen der Ernsthaftigkeit des Schadens des Versicherungsnehmers befugt; die Nachweispflicht für das Fehlen grober Fahrlässigkeit obliegt dem Sicherungsnehmer.

Wird das Entschädigungsrecht des Inhabers gegen eine natürliche oder juristische oder natürliche oder juristische Persönlichkeit gerichtet, mit der er zum Zeitpunkt des Verlustes oder der Beschädigung in einer Wohngemeinschaft wohnt, so darf die in Abs. 1 genannte Übertragung nicht vorgenommen werden, es sei denn, diese natürliche oder juristische Personen haben den Verlust oder die Beschädigung absichtlich herbeigeführt. Wichtig Die versicherte Bevölkerung sowie der Versicherte oder Inhaber der Versicherung haben dafür zu sorgen, dass die Verpflichtungen im Schadensfall erfüllt werden (siehe einzelne AVB).

Sollte Ihre Postbank VISA Card GOLD abhanden kommen oder entwendet werden, bitten wir Sie, diese umgehend zu blockieren: Wir sind rund um die Uhr für Sie da. Ausländische Reisekrankenversicherung Nr. 1 Karte einer validen Postbank VISA Card GOLD sowie Halter der zugehörigen zusätzlichen Karte ohne Altersbeschränkung und auf Gemeinschaftsfahrten des Ehepartners, des in einer Wohngemeinschaft lebenden Partners und seiner Familienangehörigen (einschließlich Stiefkinder, Adoptiv- und Pflegekinder) bis zum vollendeten Alter von achtzehn Jahren.

Auslande: Akutkrankheiten unvorhergesehene Akutverschlechterung eines vorhandenen Zustands Folgen eines Unfalls ärztlich notwendiger Rücktransport im Todesfall: Organisieren und Verlegen an den Ort der Bestattungsreiserücktrittsversicherung Ja. Inhaber einer validen Postbank VISA Card GOLD sowie auf Gemeinschaftsfahrten des Ehepartners, des in der häuslichen Gemeinde lebenden Partners und seiner Familienangehörigen (einschließlich Stiefkinder, Adoptiv- und Pflegekinder) bis zum Alter von einem Jahr.

Reisefähigkeit der Versicherungsnehmer oder Nichtantritt einer Fahrt oder deren außerplanmäßige Kündigung aufgrund der folgenden Ereignisse: Todesfall, schwerwiegender Unfalltod oder unerwartet schwerwiegende Krankheit der betroffenen Person, ihres Ehepartners, ihrer Minderjährigen, Familienangehörigen, Eltern, Angehörigen, Grosseltern, Enkelkinder, Schwägerinnen oder Schwägerinnen Schäden am Vermögen der versicherungspflichtigen Person infolge von Bränden, Naturkatastrophen oder vorsätzlichen Handlungen eines Dritten Was ist zu berücksichtigen?

Tritt das Versicherungsereignis durch Erkrankung ein, so hat die Versicherungsnehmerin 20% des erstattungsfähigen Schadens selbst zu tragen, mind. jedoch 100 E. R. ¿Wie lange dauert der Versicherung? Weltweite, aber nicht in dem Staat, in dem die Versicherten ihren festen Wohnort haben, und in Deutschland. Die AGA International S. A. Bahnhofstraße 16 D Aschheim bei München oder online:

Notfallzentrale: Telefon: Fax: Bis zu EUR pro Karte und Gastfamilie, bis zu EUR pro Karte bei Nichtanreise der Fahrt für vertragsgemäß zu zahlende Stornierungskosten Stornierung der Fahrt für nachweislich anfallende Rückfahrnebenkosten und die direkt anfallenden Nebenkosten Stornierung der Fahrt für Nebenkosten für bereits gebuchte, aber nicht genutzte Dienstleistungen Von der Reisebuchung bis zur Abreise.

¿Wie lange dauert der Versicherung? Inhaber einer validen Postbank VISA Card GOLD. Die AGA International S. A. Bahnhofstraße 16 D Aschheim bei München oder online:

Mehr zum Thema