Postbank Online Banking Login

Login Postbank Online-Banking

Rufen Sie die Website des Postbank Online Banking auf und melden Sie sich mit Ihren Daten an. Rene Zühlke, Banküberweisung, Tan, Sicherheit, Postbank, Online-Banking, iTAN. Der Trojaner missbraucht Online-Banking im Webbrowser. Mit einem gemeinsamen Drojaner wird eine Verbindung zum Online-Banking-System der Postbank hergestellt und die dargestellten Webseiten aufbereitet. Der Postbank wird vor dieser Beeinflussung auf betroffenen Rechnern gewarnt.

Derzeit verbreitet die Kriminalität Malware, die das Online-Banking der Postbank ausnutzen kann. Ob nur Kunden der Postbank davon erfasst werden, ist noch nicht bekannt. Sobald es auf dem Computer ist, steht es im Vordergrund für die nächsten Online-Banking-Sitzungen.

Inwiefern macht sich der Online-Banking-Trojaner positiv bemerkbar? die Art und Weise, wie er sich auswirkt. Anscheinend hat der Drojaner die Möglichkeit, auf die Postbank-Website des Online-Banking zu verlinken. Damit zeigt Ihr Monitor nicht mehr die Seite der Postbank, sondern falsche Websites von Missbrauchern. Auch diese wurden im Postbank-Design wiedergegeben. Seitdem sich die Benutzer beim Online-Banking angemeldet haben, vertrauen die meisten Verbraucher den Berichten auf der Website.

Nach dem Einloggen beim Online-Banking auf der Website loggt sich der TROJAN ein und stellt Ihnen eine falsche Website mit der Meldung "Please wait" zur Verfügung. Das könnte so oder ähnliches aussehen: Du bist dann nicht mehr mit dem Postbank-Server verknüpft, sondern siehst nur noch die Webseiten, die dir die Fraudsters zur Verfügung stellen.

So haben die Straftäter vollen Zugang zu Ihrem Online-Banking und können sich selbsthelfen. Darüber hinaus stellt die Postbank die folgenden Sicherheitsanweisungen zur Verfügung, die Sie grundsätzlich einhalten sollten: Beim Einloggen in das Online-Banking oder bei der "Aktivierung des Kontos" bittet die Postbank ihre Kundinnen und Kunden nie um die Eingabe einer mobilenTAN oder des BestSign-Passworts. Tragen Sie zu keinem Zeitpunkt eine mobileTAN bzw. Ihr BestSign-Passwort in ein Formfeld ein, es sei denn, Sie haben diese Angaben selbst zur Transaktionsfreigabe beigefügt.

Überprüfen Sie bei der Freischaltung von Geschäften immer genau, ob die Ihnen in SMS, BestSign oder chipTAN komfort angezeigten Bewegungsdaten (IBAN des Adressaten und Betrag) richtig sind. Im Falle eines Betrugsversuchs weichen diese von den Angaben ab, die Sie auf Ihrem Computerbildschirm vorfinden. Wenn Sie zur Erfassung einer TAN aufgerufen werden, ohne diese selbst für eine Geschäft oder Stammdatenänderung abgefragt zu haben, müssen Sie die Buchung aufheben.

Gleiches trifft zu, wenn die Angaben für die Abwicklung in der SMS, über BestSign oder chipTAN komfort nicht mit den Angaben auf Ihrem Monitor überein stimmen. Bitte teilen Sie der Postbank den Vorgang unter der Nummer 0800/1008906 mit. In unserem Phishing-Leitfaden erfahren Sie, wie Sie falsche Emails auffinden.

Auch interessant

Mehr zum Thema