Postbank Kredit Werbung

Die Postbank Kreditwerbung

Nicht nur das Kreditinstitut hat Probleme mit der Werbung auf extremistischen Websites. Aktueller Postbank Werbesong? Man kann dort fragen: Ich meine, das Stück kommt von einem tÃ?rkischen Rappern namens Sayedar und das Stück heisst "Drakula". Aktuell Werbung von G.

N., wie lautet der Name des Songs? ...zur Fragestellung Der Spürhund in der Postbankwerbung ist der echte? ...zur Fragestellung Ist der Hauptakteur von Lottoland.gratis werbend derselbe wie die gegenwärtige Werbung der Postbank? ...zur Fragestellung Song Hall of Fame- das Drehbuchcover in der Werbung?

Bonner Geldinstitut: Werbung neben dem Hass-Slogan verursacht Probleme bei der Postbank

Das ist wahrscheinlich nicht so, wie es sich die Postbank erträumt hatte. Auf den extremen Websites wurde ein Werbefahne des Finanzinstituts Bonn gezeigt. Gefordert wurden neben der Information über Leihgaben und Kontenmodelle auch der "Heilige Krieg" und die "Vernichtung der Juden", wie das TV-Magazin "Report" verriet. Mit der unerwünschten Werbekatastrophe steht die Postbank nicht allein da.

"Der Kritikpunkt an ungeeigneten Rahmenbedingungen für Online-Werbung wächst: "Das ist hier im Plattformumfeld zu sehen", sagt der ZAW. Ein Grund für die Fehlwerbung ist eine so genannte Retargeting-Strategie, bei der die Werbung nach diesem Schema in Abhängigkeit von den Seitenaufrufen des Benutzers neu verteilt wird.

Gleiches gilt für die Postbank: Für die unsachgemäße Schaltung der Werbung war in ihrem Falle der Suchmaschinen-Riese Google mitverantwortlich. Wenn und wie Google die Werbung auf extremen Websites unterbinden kann, sagt Google jedoch nicht. Nach eigenen Informationen hat die Bonnerbank die betreffenden Stellen auf eine Blacklist gestellt.

"Wir distanzieren uns hiermit explizit von Gruppen/Anbietern, deren ethische und moralische Sichtweise nicht mit dem Wertekodex und der Unternehmensphilosophie der Postbank übereinstimmt", so eine Unternehmenserklärung weiter. "Entsprechend wurde die Bannerplatzierung auf den adressierten Websites natürlich nicht von der Postbank veranlasst. "Das Institute weist auf seinen Partner hin: "Wir haben die von uns über das Internet bereitgestellten Sicherheitsmerkmale von Googles voll ausgeschöpft.

Ein Anstieg der Filtrierung der vorliegenden Website-Kategorie kann nur von der Firma Googles vorgenommen werden. "Auf den Websites, auf denen die Werbung geschaltet wurde, leistet auch die Firma Googles Geld - bei den Extremen "im monostelligen Euro-Bereich", wie die Postbank mitteilt. Die Problematik der Werbung auf ungewollten Websites ist anscheinend auch anderen Unternehmen bekannt.

Laut Telekom wird Werbung nur in getesteten und bestehenden Netzen und über Whitelists geschaltet. Darüber hinaus definiert und aktualisiert die Deutsche Telekom regelmässig Blacklists von Websites mit unerwünschtem Inhalt, berichtete das in Bonn ansässige Unternehmen auf Wunsch. Aber auch die Deutsche Telekom kann natürlich nicht ganz ausschließen, dass Werbung weiterhin auf ungewollten Webseiten erscheint.

Auch interessant

Mehr zum Thema