Postbank information

Informationen zur Postbank

Eine Übersicht über alle Postbank Filialen in Schweinfurt finden Sie hier. Auf eine Stellungnahme zu den Informationen wollte die Deutsche Bank verzichten. Einwilligung zu Konsultation und Unterrichtung Unserer Ansicht nach haben gute Verbraucher auch einen hohen Anspruch auf erstklassigen Kundenservice. Für uns bedeutet das auch, Sie über Ihre derzeitigen Möglichkeiten zu unterrichten. Nie wieder die besten Offerten Ihrer Postbank auslassen!

Gern teilen wir Ihnen auch per Telefon und/oder E-Mail attraktive Offerten mit. Probieren Sie unseren kostenfreien und unkomplizierten Dienst aus.

Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie Ihre Einwilligung auch ohne Angabe von Gründen per Post, E-Mail oder Telefon erteilen. Bringen Sie Ihre Ratschläge und Informationen auf den neuesten Stand - ganz bequem im Internet mit Account-Nummer und PIN oder per Form.

Informationen über die Postbank

Im Rahmen der Postbankreform ist die Postbank 1990 aus den Postbank-Dienstleistungen der Deutsche Bundesschweizer Zeitung hervorgegangen. Strategisch bedeutsam waren der zu Beginn des Jahres 2006 abgeschlossene Kauf der Unternehmensgruppe BHW und der Kauf von 850 Postfilialen. Im Rahmen der Akquisition des BHW wurde ein mobiles Vertriebsteam von ca. 3.000 Consultants aufgesetzt. Zugleich ist die Postbank im Online-Banking leistungsstark.

Über das Netz stellt die Nationalbank viele Angebote zu vorteilhaften Bedingungen zur Verfügung. An den 9.000 Automaten der Cash Group, in den eigenen und den von der Postbank betriebenen Niederlassungen sowie über den mit Shell eingerichteten Bargeld-Service an rund 1.300 Tankstellen können Kunden der Postbank Geld beziehen. In drei Schritten hat die Schweizerische Nationalbank ab MÃ??rz 2009 an die DEZA verkauft.

Im Rahmen eines Aktientausches übernahm die Dt. Benchmarking zunächst 22,9 Prozent der Postbank Aktien. Gleichzeitig hat die DK Postbank Aktien durch ein freiwillig durchgeführtes offenes Übernahmeverfahren und im normalen Börsenhandel erworben. Die Postbank war von Anfang 2006 bis Ende 2009 ein DAX-Unternehmen; mit Inkrafttreten der Übernahmen durch die DK ging das an der Wertpapierbörse gehandelt wird zurück, so dass die Stückaktie aus dem DAX und später auch aus dem DAX und später aus dem Vergleichsindex herausgefallen ist.

Vor allem, weil die Dt. Nationalbank das in der Postbank gebundene Eigenkapital zur Auffüllung der eigenen Dünnkissen unbedingt bräuchte. Es sollte die Postbank veräußert werden; zu diesem Zweck wurde sie von der Wertpapierbörse abgelöst und das Unbundling gefördert.

Zur Vermeidung eines Wertverlustes entschied sich John Cryan, die Funktion der Postbank rückgängig zu machen und sie voll zu übernehmen, um Synergien zu nutzen. Das Privat- und Unternehmenskundengeschäft der Postbank und der Deutsche Postbank wird seit dem 1. Januar 2018 zu einer einzigen juristischen Person verschmolzen und bildet eine Privatkundenbank mit 20 Mio. Kunden in Deutschland, die über zwei externe Brands verfügt.

Mehr zum Thema