Postbank Giro Basis Umwandeln

Postgiro Basis Convert

PostFinance: Giro Basis - Girokonto auf Guthabenbasis. Die Leistungsbilanz auf Saldenbasis bietet viele Möglichkeiten. Darf ich mein Postbank Privatkonto in ein Geschäftskonto umwandeln? Community-Konto, damit meine Frau und ich dies umsetzen können. Bei einem klassischen Girokonto haben die Gläubiger das Recht, das Konto jederzeit einzuziehen.

Darf das Kreditkonto in ein normales Bankkonto umgewandelt werden? Abwicklungskonto, Überziehungskredit)

Kann man ein Kreditkonto in ein reguläres Konto umwandeln, das dann auch einen Verfügungskredit einräumt? Steht nichts mehr im Weg, steht nichts einer Transformation entgegen. Allerdings muss man der Hausbank die Genehmigung zur Einsichtnahme in die Schufa geben und viele Kreditinstitute tun dies nur, wenn man ein dauerhaftes Auskommen hat.

Gefährdet die zunehmende Technisierung bzw. KIRO / Robotik unsere Arbeitsplätze? Nein, Robotern kann mentale Arbeit nicht ausgleichen.

In ? wird das P-Konto in ein Kreditkonto umgewandelt, die Banken verweigern dies. - Kreditinstitute-Recht

AW: Umwandlung von Guthaben in Guthabenkonto, Bankkonto lehnt dies ab. im Falle eines schlechten Guthabens, geringer Kassenbon, keine Disposition, wo über den Zinssatz hinaus das Guthaben hereinkommen würde? Diejenigen, die ein PKonto wieder in ein reguläres Depot umwandeln wollen, haben anscheinend keine Angst mehr vor Beschlagnahmungen, so dass sie sich aus ihrer Finanzkrise herausgearbeitet haben und alle Chancen haben, Kunden zu werden, bei denen die Hausbank etwas ausrichten kann.

Lebensversicherung storniert, wenn das Budget knapper wird? Ein normaler Kundin hat bereits alles: Account, Kredikarte, Bausparer, uvm. Aber ein ehemaliger Insolvenzverwalter hat in der Regel nichts (mehr), so dass man ihm alles wieder auf den Tisch legen kann - nice pö a pö natürlich, man will seine Katze lange Zeit mäschen und nicht wieder abschlachten.....

Von 650? (das können Sie auch mit ALGII + KdU tun) ist dieses Bankkonto völlig kostenlos - inklusive Telefon- und Internet-Banking sowie Maestro-Karte, die wie eine EC-Karte verwendet werden kann - sofern natürlich eine Gutschrift auf dem Bankkonto vorliegt.

22 am häufigsten gestellte Informationen zum P-Konto

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die 22 am meisten gestellte Frage zum P-Konto aufzeigen. Was heißt "P-Konto" tatsächlich? Das P-Konto ist die Kurzform für "Pfändungssicherungskonto". Dies ist ein gewöhnliches Kontokorrent, bei dem eine Sondervereinbarung zwischen dem Auftraggeber und seiner Hausbank dem Auftraggeber den gesetzlich vorgeschriebenen Schutz vor Pfändung von Guthaben bietet.

Wie erhalte ich ein P-Konto? Jedem Girokontoinhaber steht ab dem Stichtag 31. Dezember 2010 die Möglichkeit zu, dieses Konto in ein P-Konto umzuwandeln. Der Umbau geschieht durch eine Absprache zwischen der Bänke und dem Kunden. Lediglich der Depotinhaber oder sein rechtlicher Stellvertreter kann die Umrechnung beantragen. Allerdings sind die Kreditinstitute nur gesetzlich verpflichtet, bestehende Kontokorrentkonten umzustellen.

Ein Anrecht auf die Einrichtung eines neuen Kontokorrentkontos als P-Konto erwächst nicht. Können wir auch ein gemeinsames Konto umwandeln haben? Im Falle eines Gemeinschaftskontos ist es ratsam, es in zwei einzelne Girokonten aufzuteilen und dann in zwei P-Konten umzuwandeln. Erhalte ich ein P-Konto, auch wenn mein laufendes Konto bereits eingezogen ist?

Wurde das Aktivsaldo des laufenden Kontos bereits beschlagnahmt, kann der Debitor die Kontoführung als P-Konto zu Beginn des vierten Werktages nach seiner Feststellung anordnen. Beginnt der Kontobesitzer sehr bald nach der Beschlagnahmung die Umrechnung seines laufenden Kontos in ein P-Konto und erfolgt die Umrechnung innerhalb von vier Kalenderwochen nach Erhalt des gerichtlichen Beschlusses durch die Hausbank, so gilt der mit der Umrechnung verknüpfte Pfändungsschutz bereits für den Pfändungsmonat.

Nein. Der Pfändungsschutz für mehrere Konten wäre beleidigend und würde den Kreditgeber in Mitleidenschaft ziehen; dies kann gesetzlich ahnden. Daher darf jeder Staatsbürger nur ein Kontokorrent als P-Konto führen. Wenn er sich auf das P-Konto einigt, muss der Inhaber sicherstellen, dass er kein weiteres ist. Das Kreditinstitut ist befugt, die SCHUFA zu fragen, ob ein weiteres P-Konto des Auftraggebers besteht.

Kann die SCHUFA Informationen über mein P-Konto an Dritte weitergegeben werden? Wie viel wird das P-Konto ausmachen? Der Bund geht davon aus, dass das Kreditgewerbe seinen Teil dazu beitragen wird, den Zugriff auf P-Konten für seine Kundschaft nicht zu verkomplizieren, zumal es von den deutlich verbesserten Handhabungsmöglichkeiten bei Anlagen abhängt.

Inwiefern ist das P-Konto eigentlich geeignet? Nein. Der Schutz vor Pfändung eines Kontos soll dem Schuldner und seinen Angehörigen einen vernünftigen Lebensstandard sichern. Das P-Konto ist zunächst gegen die Beschlagnahme von Kreditsalden in Form des Grundbetrags nach 850c Abs. 1 S. 1 Nr. 1 ZPO, aktuell 1073,88 EUR pro Monat, vorzuhalten. Diese grundlegende Befestigungssicherung kann unter gewissen Bedingungen verstärkt werden.

¿Wie kann der grundlegende Befestigungsschutz verbessert werden? Entsprechend steigt der grundlegende Befestigungsschutz (siehe Anbautabelle 2015). Gibt es dann immer den gleichen Schutzwert wie in der Lohntabelle? Z. B. wenn ich aufgrund einer Stoffwechselkrankheit jeden Tag im Laufe eines Monats einen hohen Aufwand für eine Diät habe. Der aktuelle Anhangsschutz für Kontensalden aus dem Erwerbseinkommen basiert ebenfalls auf der Tabelle der Lohnanhänge.

Es ist wahr, dass es bereits einen Kontenpfändungsschutz gibt. Durch das P-Konto wird die Lage des Debitors jedoch deutlich verbessert: Das P-Konto garantiert einen automatisierten Versicherungsschutz, der bereits vor einer betrügerischen Verpfändung im Kontoführungssystem der kreditgebenden Stelle eingezahlt wird. Da die Administration von P-Konto-Beschlagnahmungen weniger zeitaufwändig und unbürokratisch ist, geht die deutsche Regierung davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Kreditinstitute beschlagnahmte Bankkonten in Zukunft auflösen werden, geringer sein wird.

Gültig ist der neue Pfändungsschutz für P-Konten auch für Selbstständige? Da das P-Konto nicht mehr von der übertragenen Einkommensart abhängt, verfügt das P-Konto erstmalig auch über einen Kontenpfändungsschutz für das Einkommen von Selbständigen. Muss ich den gesicherten Geldbetrag unverzüglich auszahlen lassen oder kann ich vom Haben auf das Konto Daueraufträge, Transfers und Einzüge vornehmen?

Der P-Account wird nicht wie andere laufende Konten durch die Beschlagnahmung gesperrt. Über den grundlegenden Pfändungsschutz muss das Bundesgericht nicht urteilen, er ist bereits im Kontenführungssystem der Hausbank deponiert. Z. B. weil ich den Preis für die Zahlung einer Versicherung reservieren möchte, die nächster Woche fällig wird. Wurde das Pfändungsguthaben bis zum Ende des Kalendarmonats nicht verbraucht, wird das Restguthaben einmal in den folgenden Kalendermonat überwiesen und steht dann neben dem gesicherten Kontostand für den folgenden Kalendermonat einmal zur Verfuegung.

Es ist jedoch nicht verpflichtend, einem Debitor auf dem P-Konto ein Kontokorrentkredit zu gewähren oder die Kontoüberziehung zu tolerieren.

Wenn mein laufendes Bankkonto bereits in Anspruch genommen ist, kann es dann in ein Postkonto umgerechnet werden? Ein Echtpfändungsschutz existiert jedoch nur für ein Aktivguthaben auf dem Geld. Besser wäre es, ohne Kreditsalden auf eine Schuldenverschiebungsvereinbarung mit der Hausbank hinzuarbeiten. Bedeutet das, dass es keinen Versicherungsschutz für ein überzogenes Abonnement gibt? Es gibt keinen Bindungsschutz für ein angehängtes Benutzerkonto, das kein Benutzerkonto hat.

Meine Einnahmen liegen unter der Basisgrenze. Ist es in solchen Faellen offenbar unwahrscheinlich, dass eine Kontenpfändung zur Zufriedenheit des Glaeubigers fuehrt, kann das Zwangsvollstreckungsgericht kuenftig auf Verlangen des Debitors eine bestimmte Kontenpfändung widerrufen und/oder das Aktivsaldo eines Accounts fuer einen Zeitraum von bis zu 12 Mo tiven von Pfändungsmassnahmen ausschliessen.

Darunter versteht der Kunde einen speziellen Schutzschild gegen sogenannte "Druckansätze". Gibt es tatsächlich noch einen Beschlagnahmeschutz für Kontokorrentkonten, die keine Sachkonten sind? Der traditionelle Anhangsschutz für Accounts, die keine P Accounts sind, wird bis zum Stichtag 2011/20 fortgesetzt. Sobald jedoch das P-Konto ausgewählt wurde, finden nur noch die für das P-Konto geltenden Schutzregeln Anwendung.

Geplant ist, dass ab dem I. Jänner 2012 der traditionelle Pfändungsschutz für Konten nicht mehr gilt. Der Pfändungsschutz gilt dann nur für P-Konten. Da der Versicherungsschutz bereits für den Pfändungsmonat wirksam ist, wenn ein gepfändetes Girokonto schnell in ein P-Konto umgewandelt wird, ist gewährleistet, dass am Stichtag 31. Dezember 2012 niemand ohne Pfändungsschutz sein wird.

Stimmt es, dass das neue P-Konto meine Chancen, auf das Eigentum des Debitors zuzugreifen, mindert? Auf dem P-Konto ist für den Zahlungspflichtigen wie im bisherigen Recht nur derjenige Wert abgesichert, der erforderlich wäre, damit der Zahlungspflichtige ein angemessenes Leben führen kann, auch im Falle einer Lohnbeschlagnahme.

Da jedoch in Zukunft der Arrestschutz für die Passivguthaben auf dem P-Konto ungeachtet der übertragenen Einkommensart gewährleistet wird, können bisher vollständig pfändbare Summen, z.B. ein Teil des Einkommens von Selbständigen, in Zukunft im Einzelnen abgesichert werden. Die bürokratische Entlastung des P-Kontos kommt indirekt auch dem Kreditor zugute. Wenn das Bankkonto des Zahlungspflichtigen unverändert geblieben ist, weil die Hausbank es in einem unkomplizierten Prozess fortsetzen kann, der Zugriff auf seine Pfändung intakt geblieben ist und der Zahlungsempfänger die Aussicht auf Befriedigung durch zukünftige Kreditsalden hat.

Mehr zum Thema