Postbank Geld Abheben

Auszahlung von Postbank Geld

Für Kunden mit einer Postbank Karte ist der Bargeldbezug kostenlos:. Beziehen und bezahlen Sie weltweit kostenlos Geld. Beim Einkaufen können Kunden Geld abheben, Banken auf die Postbank wechseln.

Hinweis der Kalenderwoche - Kostenloser Bargeldbezug

In manchen Fällen benötigen Sie Geld in kürzester Zeit. Sie als Postbank Kundin oder Kunde mit einem Bankkonto haben eine gute Ausweiskarte, denn mit der Postbank Card (Debitkarte) können Sie in ganz Deutschland kostenlos Geld abheben. Mit einem dichten Netzwerk von Zahlungspunkten ist sichergestellt, dass die jeweils nächstgelegene Geldversorgung immer in Ihrer unmittelbaren Naehe ist.

Auch wenn Sie mobil sind und nicht wissen, wo sich der nächstgelegene Automaten gerade aufhält, können unsere Mobilen Dienste Ihnen in wenigen Sekunden zuarbeiten.

Bargeldbezug bald teurer: Trotz Minimalbetrag - also vermeide die Kosten an Automaten.

Aber es wird immer kostspieliger, abzulegen. Immer mehr Finanzinstitute setzen auch Mindestsätze für Auszahlungen an Bankautomaten ein. Beispielsweise müssen die Kundinnen und Kunden der UnternehmenING-Diba und Comdirekt einen Mindestbetrag von 50 EUR abheben. Die Honorare tauchen auch immer mehr auf. 69 Sparbanken, eine direkte Bank und gar 311 Volks- und Raiffeisenbanken wollen laut Finanz-Portal "biallo.de" eine Gebühr, wenn ihre Kundinnen und Kunden an EC-Automaten Geld beziehen.

Dazu gehören auch Regionalbanken, die ihren Kundinnen und Verbrauchern bereits ab der ersten Auszahlung einen hohen Preis zubilligen. Die Ursache für die Kosten oder den Mindestauszahlungsbetrag: Das Geld, das die Kreditinstitute von den Abnehmern zurückbekommen, die sie bezahlen müssen. Dies liegt daran, dass der Kunde oft mit einer Visa-Karte bei anderen Institutionen abhebt, und die Geschäftsbank muss dann für jede abgehobene Zahlung eine Bearbeitungsgebühr an die ausländische Geschäftsbank entrichten.

Das sind laut "sueddeutsche.de" durchschnittlich 1,50 EUR. Wenn also ein Kundin oder einer von ihnen oft viele kleine Summen ausbezahlt, wird er oder sie im Falle von Zweifeln verhältnismäßig hohe Honorare an seine oder ihre Hausbank zahlen müssen. Die Mindestabhebung wird von Niels Nagelhauser von der Konsumentenzentrale Baden-Württemberg mit kritischem Blick auf den zu entnehmenden Betrag bewertet: "Geringverdiener, Auszubildende oder Studierende können dazu angehalten werden, mehr Geld abheben zu müssen, als sie tatsächlich wollen oder brauchen".

"Jeder, der bisher 20 EUR pro Kalenderwoche abheben konnte, kann alle zwei Monate zu den Automaten gehen." Aber auch bei den Kreditinstituten gibt es eine Ausnahme: Wer weniger als 50 EUR auf seinem Bankkonto hat, ist folgerichtig von der Verordnung ausgeschlossen. Aber es gibt auch andere Wege für den Verbraucher, um Kosten oder den Minimalbetrag zu vermeiden.

Wenn Ihnen die Kosten bei Ihrer aktuellen Hausbank zu hoch sind, können Sie sich eine andere Hausbank suchen und die Offerten im Internet nachvollziehen. Allerdings wird diese Option von den Verbrauchern noch selten ausgenutzt. Schließlich gibt es immer noch rund 1.000 Kreditinstitute, die ihren Kundinnen und Verbrauchern derzeit keine Entgeltforderungen für Geldabhebungen stellen.

Mehr zum Thema