Onlinebanking Postbank

Postbank Online-Banking

In jüngster Zeit hat sich das Registrierungsverfahren bei der Postbank geändert. Postbank: Neuer Online-Banking - Wissensdatenbank / Bekanntes Problem In jüngster Zeit hat sich das Registrierungsverfahren bei der Postbank umgestellt. Ändern Sie Ihre Zugriffsdaten in den Outbankeinstellungen und verwenden Sie Ihre Postbank ID und Passwort: iOS-Version: macOS-Version: Android-Version: Wichtig: Geschäftskunden müssen ihre Postbank ID inklusive des Profils (Postbank ID#Profil) eingeben. Die Anmeldung mit Bankleitzahl und PIN in der Outbank ist aus produktionstechnischen GrÃ?nden nicht mehr möglich.

Bankenboom

Das Online-Banking in Deutschland wächst weiter rasant. Per Ende 2000 wurden rund 14 Mio. Accounts online verwaltet. Damit sind elf Prozentpunkte aller Accounts in Deutschland gemeint. Insbesondere das Online-Brokerage trug im Jahr 2000 zum Umsatzwachstum bei. Ausschlaggebend dafür waren der Boom an den Aktienmärkten und die niedrigen Auftragsgebühren der Direktvermittler.

Durch die zunehmende Internetnutzung wird die Anzahl der online verwalteten Accounts weiter steigen. Ende 2005 werden mehr als 29 Mio. Accounts online sein.

Die Postbank schliesst Datenschutzlücke im Online-Banking nur zur Haelfte.

Die Postbank konnte ihre Datenschutzlücke mit ihrem neuen Online-Banking-Portal schliessen. Aber trotz des neuen Portfolios verwechselt die Postbank zwei Einwahloptionen für das Online-Banking - eine sichere und die alte, die aus datenschutzrechtlicher Sicht fragwürdig ist. Ausgebucht und weiter gesurft - wer sein Online-Banking auf diese Weise einstellt, riskiert den Datenschutz seiner Kontoinformationen z.B. bei der Postbank.

Wenn der Computer zurückgelassen wird und das Fenster des Browsers offen ist, können Unberechtigte mit dem Webbrowser zu jeder beliebigen Website blättern, die beim Online-Banking abgerufen wurde. Für die Inhaber der 1,3 Millionen online verwalteten Postbank Konten sah es bis heute aus. Mit dem brandneuen und sichereren Internetportal "Postbank direkt" ist man aber nun technologisch in der Position, solche ungewollten Einblicke überhaupt nicht zu erlauben.

Dies nur in begrenztem Umfang, da die Postbank bis zum Redaktionsschluss mit zwei Einwahloptionen für das Online-Banking verärgert war. Zum einen der bekannte "Online Banking"-Button - inklusive der aus Datenschutzgründen fragwürdigen Umkehrmöglichkeit. Andererseits die Anwahl über die neue Schaltfläche "Postbank direkt" ohne die Datenschutzlücke. "â??Es ist ein Schock, wie nachlÃ??ssig man hier mit den Daten von Kunden umgeht, taucht Maren GeiÃ?ler, Referentin Bank bei der Verbundschutzzentrale Bundesverband e.V. empört auf.

Bettina Sokol, Staatsbeauftragte für den Bereich des Datenschutzes und der Auskunftsfreiheit NRW, ist auch über den eher unvorsichtigen Umgangs der Postbank mit ihren Bankkundendaten besorgt: "Home Banking Verfahren müssen so gestaltet sein, dass die Diskretion bei jeder Verwendung gewährleistet ist. "Im " Back-Button-Dilemma " gibt es nicht nur die Postbank, sondern zum Beispiel auch die Berlinische Landessparkasse.

Nach dem Abmelden wird angezeigt, dass das Browser-Fenster aus Gründen der Sicherheit geschlossen werden sollte, dies entspricht jedoch nicht den Anforderungen des Technologiestandards zum aktiven Schutz der Benutzerdaten vor unbefugter Kenntnisnahme. Genauso läuft das neue Postbank Direktportal ab. Freemail-Anbieter wie Web.de oder Gmx.de wissen auch, wie man die technologischen Mittel nutzt, um die Interessen seiner Kundschaft tatkräftig zu schütz.

Wenn wir den Datenschutz an unsere Kundinnen und Servicekunden weitergeben würden, würden wir sehr rasch ihr Interesse an der Sicherung und Verschwiegenheit unseres Services aufgeben. "Jürgen Ebert, PR-Manager Online Editing bei der Postbank, erklärt, warum es überhaupt zwei Einwahloptionen gibt: "Wir können nicht alles von einem Tag auf den anderen ändern.

Das Postbank Direktportal wird jedoch auf lange Sicht das Online-Banking und Brokerage in seiner jetzigen Ausprägung ersetzen. Aber wir müssen auch auf unsere Kundschaft achten, denn Menschen sind gereizt, wenn sich ein Knopf auf einmal in einer anderen Position befindet. "Der Ansatz der Postbank erweckt den Anschein, dass das neue Internetportal mit der Hot Needle - sozusagen als "Schnappschuss" - eingerichtet wurde, weil der Nutzen von zwei verschiedenen Einwahloptionen für das Online-Banking nicht erkennbar ist.

Darüber hinaus werden viele Kundinnen und -kundinnen voraussichtlich die aus datenschutzrechtlicher Sicht fragwürdige Einwahlart "Online-Banking" verwenden, nur weil sie daran gewöhnt sind, da die Postbank die Chancen des neuen Portfolios nur mäßig vermittelt. Die Postbank befindet sich im Bereich des Datenschutzes auf engstem Raum. "Laut Teledienstdatenschutzgesetz (TDDSG, s. Infobox) müssen "Betreiber von Teleservices in erster Linie die Sicherung personenbezogener Daten vor dem Zugang durch Dritte gewährleisten", sagt Fabian Reinholz, Anwalt und Internetrechtsexperte bei Härte.

Mehr zum Thema