Online Kredit Postbank

Die Online-Kredit Postbank

Neben dem Filialnetz bietet die Postbank ihre Produkte auch online an. Profitieren Sie von allen Vorteilen der Online-Darlehen, die für Ihre Wünsche sind. In Deutschland ist die Postbank eine der größten und bekanntesten Banken. Auch die Konditionen für den Online-Kredit und den Kredit in der Postbank Filiale sind unterschiedlich. Kalkulieren Sie jetzt Ihr Projekt und vereinbaren Sie einfach einen Termin online!

BGH-Urteil: Akkreditivgebühren sind nicht zulässig - Wirtschaftlichkeit

In Zukunft dürfen die Institute keine Verarbeitungsgebühr mehr für einen Konsumentenkredit erheben, hat der BGH nun in der Endgültigen Entscheidung urteil. Neben den Zinskosten hatten die Kreditanstalten in der Regel ihren Kundinnen und Kreditkunden in der Regel eine Provision von ein bis drei Prozentpunkten des Kreditbetrages berechnet. Jeder, der ein Kredit über 10 000 EUR aufgenommen hat, musste zwischen 100 und 300 EUR mehr bezahlen.

Der BGH begründet seine Wahl mit der Feststellung, dass die Abwicklung des Darlehens im Sinne der Hausbank sei. Es würde die Verbraucher für die damit verbundenen Gebühren in unangemessener Weise bestrafen. In zwei Musterklagen gegen die Nationalbank und die Postbank wurden die Entscheidungen getroffen. Aber auch für andere Kreditanstalten ist die Entscheidungsfindung von grundlegender Wichtigkeit. "Es wird für die Bänke wirklich teuer", sagte Frank-Christian Pauli vom VZBV.

Alleine die Postbank soll durch das Richterspruch rund 200.000 aufkommen. Weil die Hausbank nicht nur die Bearbeitungsentgelte in der Folgezeit abschaffen muss. Ab sofort können sie auch bereits geleistete Zahlungen rückfordern (siehe Kasten). So hatte ein Auftraggeber im Stichprobenverfahren vor dem BGH ein Online-Darlehen in Höhe von 40.000 EUR bei der Postbank in Anspruch genommen, für das er eine Bearbeitungspauschale entrichtete.

Von dem an ihn gezahlten Betrag hat die Hausbank sofort die 1200 EUR einbehalten. Etwas später beschwerte sich der Schuldner und wollte die 1200 EUR zurück. Dazu musste ein Prozentsatz des Kreditbetrages zur Bonitätsprüfung des Auftraggebers sowie zur Kreditvorbereitung und -überwachung verwendet werden. Sie haben ihre Bearbeitungsgebühren als legitim verteidigt.

Der Jahreszins ergibt sich aus dem "effektiven Jahreszins". Die Nationalbank und die Postbank waren jedoch mit ihren Argumenten vor den Gerichten bereits durchgefallen; das Bonner Landgericht in Bonn und das Havelg. Hamm hatten dem Kläger je Recht erlangt. Bei den anderen Instituten handelte es sich um individuelle Entscheidungen, die für sie nicht verbindlich seien.

Alleine der Verbraucherverband Nordrhein-Westfalen hat nach eigenen Informationen 15 Kreditanstalten angewiesen, die Verarbeitungsgebühr nicht mehr zu berechnen. Nun entschied der BGH, dass eine zusätzliche Gebühr für das Darlehen die Verbraucher unzumutbar benachteiligen würde. Dies ist der Grund, warum die Bonitätsprüfung des Auftraggebers, die Erstellung des Kreditvertrags und die Untersuchung der Zahlungsvorgänge im Sinne der Hausbank durchgeführt wurden.

Es musste seine Ausgaben durch Zinsen auf Darlehen decken. Es war dem Kreditunternehmen lieber, eine einzige Klage wegen der Verarbeitungsgebühr zu vernachlässigen, als eine bundesweite BGH-Entscheidung zum Nachteil der Kreditinstitute akzeptieren zu müssen. Diejenigen, die die Honorare von ihrem Finanzinstitut in schriftlicher Form zurückgefordert haben, wurden in der Vergangenheit in der Praxis gebügelt. Lediglich 5,5 Prozentpunkte der Kreditinstitute haben ihren Kundinnen und Verbrauchern die bisherigen Ausgaben ersetzt, so eine VZBV-Studie.

"Die Bearbeitungsgebühr war für den Verbraucher als Preiskomponente immer transparent", kommentiert der BVD. Der Betrag der Honorare wurde den Auftraggebern während der Beratung bekannt gegeben. Es gibt nicht jede Hausbank, die für die Vergabe von Krediten eine Gebührhebt. Jeder, der noch ein Darlehen tilgt, sollte daher zunächst einen Blick zurück auf den Kontrakt wagen.

Wenn dies der Fall ist, können die Konsumenten sie wieder einfordern. Die Ansprüche des Verbrauchers verjähren nach drei Jahren - der BGH muss jedoch noch klarstellen, wann diese Fristen beginnen: nach Vertragsschluss oder -ablauf. Selbst wenn der Vertragsschluss lÃ?nger als vor drei Jahren ist, sollten Investoren ihr GlÃ?ck suchen und die GebÃ?hren zurÃ?ckfordern, schÃ?tzt Kerstin Fller von der Konsumzentrale Hamburg daher.

Auch interessant

Mehr zum Thema