Mietkauf

Teilzahlungskauf

Mit dem Mietkauf bietet sich eine attraktive Alternative zum klassischen Immobilienkaufvertrag. Auf einen Blick finden Sie hier alles, was Sie über Mietkauf wissen müssen! Möchten Sie eine Immobilie als Mietkauf erwerben? Sie sind selbst Eigentümer und überlegen sich den Mietkauf als Alternative? Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "hire purchase" - Spanisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von spanischen Übersetzungen.

Miete Kauf eines Gebäudes oder einer Wohnung: Vorgehensweise, Vor- und Nachteile des Verfahrens

Beim Mietkauf wird eine Liegenschaft in der Regel in drei Stufen refinanziert. Oft ist zuerst eine Vorauszahlung von 20 Prozentpunkten zu leisten. Danach bezahlt er die Pacht für einen festen Zeitraum, der zum Teil vom Verkaufspreis abgezogen wird. Ein Nachteil des Ratenkaufs ist, dass die Mietpreise in der Regel in der Regel steigen und kein Recht auf Zuschüsse für den Kauf von Immobilien entsteht.

Der Mietkauf hat den entscheidenden Nachteil, dass kein Kapital benötigt wird, wenn keine Vorauszahlung fällig ist. Darüber hinaus muss oft eine Vorauszahlung geleistet werden, die bis zu 20 Prozentpunkte des Verkaufspreises ausmachen kann. Bezahlte Mietpreise werden zum Zeitpunkt des Kaufs zum Teil gutgeschrieben, so dass eine Immobilie nach Ablauf einer festen Frist zu einem reduzierten Wert gekauft werden kann.

Darüber hinaus gibt es Mietkaufverträge, bei denen der komplette Kaufpreis durch Mietzahlungen gedeckt ist. Dabei ist die Mietdauer entweder verlängert oder die Monatsmiete steigt. Prinzipiell können Kaufleute und Verkäufern die Bedingungen für einen Mietkauf beliebig festlegen. Für ein 120.000 EUR teures Gebäude könnte ein Mietkauf so aussehen:

Es wird eine Kaution von EUR 11.000 (10 Prozent) gutgeschrieben. Der Rest von EUR 108.000 wird über einen Zeitabschnitt von 96 Monate gezahlt, was einer Monatsmiete von EUR 1125 pro Jahr ausmacht. Allerdings würde die eigentliche Pacht etwa 1200 bis 1300 EUR betragen, da der Veräußerer Zinsansprüche geltend macht, die nicht mit dem Anschaffungspreis saldiert werden.

Es gibt gesetzliche Unterscheidungen zwischen Mietkauf und klassischer Immobilienfinanzierung: Mit der Zahlung der Mietsumme tritt ein entsprechendes Mietverhältnis in Kraft. In diesem Fall wird die Mietsumme berechnet. Ein Mietkauf hat gegenüber einem herkömmlichen Grundstückskaufvertrag den größten Nutzen, da weder Eigen- noch Fremdkapital erforderlich sind. Deshalb ist der Mietkauf nicht zuletzt bei Freiberuflern populär, die keinen Fremdkapitalanteil von einer Hausbank erhalten.

Ist jedoch eine Vorauszahlung von 20 Prozentpunkten erforderlich, so ist dies die erforderliche Eigenkapitalquote für eine fundierte Bauwerksfinanzierung. Subventionen von Ländern und Gemeinden für den Kauf von Immobilien können nicht für Mietkauf verwendet werden. Die KfW stellt auch keine Mietkaufprogramme zur Verfügung. Der Käufer hat trotz des Mietvertrags mit monatlicher Zahlung nicht die selben Vorzüge wie ein normaler Mieters.

Reparatur- und Sanierungsarbeiten müssen von den Mietern selbst durchgeführt werden, was mit finanziellen Risken verbunden ist. Zudem sind die Mietpreise signifikant über der lokalen vergleichbaren Miete. Zusätzlich zu den Monatszahlungen können auch Einmalgebühren wie Beratungs- oder Agenturgebühren anfallen. In diesem Fall kann es sich um eine monatliche Zahlung handeln.

Auch interessant

Mehr zum Thema