Kreditkarte Gebühren

Gebühren für Kreditkarten

Dies betrifft nicht nur den Kartenbetreiber und die Kartenart (siehe Kreditkartenvergleich). Dies betrifft nicht nur den Kartenbetreiber und die Kartenart (siehe Kreditkartenvergleich). Gebühren für Kreditkarten - Welche Gebühren können anfallen?

Neue Gesetzgebung: Die Kreditkartengebühr ist jetzt untersagt.

Wenn Sie Ihre Reisekostenabrechnung mit EC-Karte, Bankeinzug oder Standard-Kreditkarten bezahlen, kann Ihnen kein Zuschlag mehr belastet werden. Dies ist besonders bei Internet-Buchungen von Bedeutung, aber auch bei gewöhnlichen Einzelhandelsgeschäften. Tatsächlich musste der Anbieter zumindest eine kostenlose Zahlungsmethode bieten; aber das war meist eine komplett neue Kreditkarte.

In der EU ist am 16. Februar ein neues Recht in Kraft getreten, das die Zahlungen in der gesamten EU zu vergünstigen. Sie untersagt es dem Händler, den Kaufpreis für die Bezahlung mit EC-Karten oder wichtigen Kreditkarten in Rechnung zu stellen, wie beispielsweise Visa oder Mastercard. Ob Sie mit Kreditkarte, per Banküberweisung oder per Bankeinzug zahlen, der Betrag muss immer gleich sein.

Beim Buchen eines Hotel- oder Mietwagenangebots wollte der Dienstleister den Geldbetrag auf dem Debitorenkonto per Kreditkarte automatisiert sperren; dies ist nun ohne weiteres nicht mehr erlaubt. Übrigens ist nicht nur im Internet, sondern auch in allen Geschäften das ganze Recht anwendbar. Wenn Sie also im Tourismusverband mit Kreditkarte bezahlen möchten, weil eine Reiserücktrittsversicherung enthalten ist, müssen Sie sich keine Sorgen um einen Zuschlag machen.

Die Lufthansa und die Bahngesellschaften, Expo und HRS haben auf die Gesetzesänderungen reagiert und die Zuschläge gestrichen. Das spart den Passagieren zum Beispiel rund drei EUR pro Kauf per Kreditkarte auf der Schiene, und auch die Lufthansa sammelte 25 bis 30 EUR für kostspielige und nicht mehr benötigte Flugreisen. Dies betrifft vor allem Dienstleistungen mit engen Gewinnspannen, wie z.B. Flugscheine, da die Belastung der Handelspartner nicht reduziert wurde.

Bezahlt ein Kunden mit einer Kreditkarte, kann das Kreditkarteninstitut dem Anbieter eine weitere Prozentgebühr berechnen. Daher ist zu vermuten, dass einige Betreiber von Websites jede Gesetzeslücke testen werden. Beispielsweise sind Zuschläge weiterhin erlaubt, wenn Sie mit einer firmeneigenen Kreditkarte oder mit weniger gebräuchlichen Kreditkarten bezahlen. Alle diese Zahlungsarten können daher weiterhin kostenpflichtig sein.

Die Deutsche Bundesbahn und die Lufthansa tun das zum Beispiel auch.

Sie können die Reklamationsstelle der Zentralen zur Bekämpfung deslauteren Wettbewerbes wie folgend erreichen: über das Online-Beschwerdeformular wwww. konkurzentrale. de, dann auf der linken Seite auf "Beschwerdeformular Zahlungsgebühren" tippen. über Schreiben an Wettbewerbzentrale, Posfach 2555, 61295 Bad Homburg. über E-Mail an www. com Das Competition Center hat mit dem Online-Beschwerdeformular auch einen "Überblick über die neuen Vorschriften für Zahlungsentgelte" aufbereitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema