Kredit Nebenkosten Rechner

Rechner für Kreditnebenkosten

Berechnen Sie die Höhe der Mehrkosten für den Bau mit unserem Rechner. In der Grundmiete oder Kaltmiete sind keine zusätzlichen Kosten enthalten. Berechnen Sie Ihre Finanzierung selbst - inklusive Subventionen und Nebenkosten. In der Finanzplanung unterschätzen viele Kunden die Nebenkosten. Bestens beraten ist, wer mit seiner bisherigen Bank vereinbart, die bestehende Grundschuld an den neuen Kreditgeber abzutreten.

Nebenkosten und deren Betrag Nebenkosten und deren Betrag

Mit dem Erwerb einer Liegenschaft werden Sie zum Arithmetikermeister: Denn neben dem tatsächlichen Anschaffungspreis fallen mehr als zehn Prozentpunkte zusätzliche Kosten an. Weil zum puren Anschaffungspreis der Behausung, des Gebäudes oder des Grundstücks ein Satz von Nebenkosten hinzukommt, deren Größe sich aus dem Verhältnis zum Anschaffungspreis errechnet. Alles in allem müssen Sie damit rechen, dass Sie für die Nebenkosten mehr als zehn Prozentpunkte des Anschaffungspreises erhalten.

Grunderwerbssteuer: 3,5-prozentig. Nur wenn ein Vertrag zwischen Ehepartnern oder nahestehenden Personen (Eltern, Kindern, Enkelkindern) abgeschlossen wird, fällt er auf zwei Zehntel. Grundbuchgebühr: 1,1 Prozentpunkte des Kaufpreises. Maklergebühr: In der Regelfall drei Prozentpunkte (als Richtwert) zuzüglich USt. Gebühr für den Vertragsanmelder (Notar/Anwalt): Diese ist in erster Linie vom Verkaufspreis abhängig und wird durch die entsprechenden Nachttarife bestimmt.

Die Kosten für die Grundbucheintragung von Grundpfandrechten belaufen sich auf 1,2 vH. des Rechts. Nur fällige, wenn Sie Ihren Einkauf mit einem Darlehen abschließen. Dies entspricht 0,6 Prozentpunkten des Pfandrechtes. Sie sind abhängig vom Verkaufspreis oder der Pfandhöhe und werden durch die entsprechenden Nachttarife ("Anwälte, Notare") bestimmt. Der Aufwand für die Ausstattung beläuft sich je nach Bedarf in der Praxis auf zehn bis 15 Prozentpunkte des Immobilienkaufpreises.

Servicegebühren Wohnungskauf

Zum Schutz vor unbedachten Handlungen ist in Deutschland eine Notarbescheinigung des Kaufvertrages zwingend erforderlich. Die Mehrkosten für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses beinhalten auch die Notargebühren. Das Notariat ist rechtlich festgelegt und richtet sich nach dem vertragsmäßigen Verkaufspreis und der Summe des Bankkredits. Die Kosten des Notars für die Notarbeglaubigung des Kaufvertrages, die Bildung einer Grundgebühr sowie für Beratungs- und Ausführungsleistungen betragen in der Regelfall etwa ein bis zwei Prozentpunkte des Verkaufspreises.

Auch diese Honorare sind einige Tage nach Vertragsabschluss an den notariellen Begünstigten zu entrichten. Das Eintragen des neuen Inhabers in das Kataster wird auch durch den notariellen Bereich geregelt. Initiiert wird die Registrierung - wie oben erwähnt - durch den notariellen Vertreter, der für diese Aktivität zu bezahlen ist. Die Grundbuchbehörde fragt den Erwerber neben der Kasse: Hier sind wieder rund 0,5 Prozentpunkte des Anschaffungspreises zu entrichten.

Mit unserem Grundbuchrechner können Sie diese vorab berechnen. Unmittelbar nach dem Kauf einer Immobilie, einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses wird die Grunderwerbsteuer einbehalten. Abhängig vom Land liegt der Steueranteil zwischen 3,5 und 6,5 Prozentpunkten des zu entrichtenden Verkaufspreises, der im Vertrag festgelegt ist. Die folgende Tabelle verdeutlicht Ihnen, wie viel Grundstücksübertragungssteuer in welchem Land anfällt.

Wenn Sie bei der Suche nach einer geeigneten Liegenschaft die Dienstleistungen eines Immobilienmaklers in Anspruch nehmen, müssen Sie auch die Gebühren des Immobilienmaklers in die Anschaffungsnebenkosten einbeziehen. In diesem Fall werden dem Kunden die Vermittlungsgebühren in Rechnung gestellt, auch wenn der Veräußerer den Vermittler bestellt hat. Der Maklerverband gibt seinen Mitgliedsunternehmen Richtlinien für die Berechnung der Vermittlungsgebühren, die jedoch nicht bindend sind.

Somit können die Brokergebühren von den angegebenen Kursen der Brokerverbände gerade bei sehr guten oder sehr schlechten Einkaufspreisen ablaufen. Darüber hinaus wird die Summe der Maklerprovision zwischen dem Broker und dem Auftraggeber aufgesetzt. Vor der Beauftragung eines Maklers mit der Suche nach Immobilien sollte daher die Summe der Maklerhonorare in schriftlicher Form erfasst oder eine Höchstgrenze festgelegt werden.

Die Courtage beträgt in der Regelfall etwa sechs bis sieben vom Kauf. Diese sind in der Regelfall sofort nach Vertragsabschluss ausstehend. Zu den Nebenkosten beim Kauf eines Hauses sollten auch die dafür entstehenden Aufwendungen hinzukommen. Der Umfang und die Modernisierungskosten sollten vor dem Kauf einer Immobilie berechnet werden. Also borgen Sie sich Gelder von einer Hausbank oder einem Finanzinstitut und verzinsen sie.

Daher können die Finanzierungszinsen auch als Nebenkosten klassifiziert werden. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Unterscheid zwischen dem Sollzinssatz und dem Effektivzinssatz, den Sie bei der Kalkulation aller Nebenkosten nicht außer Acht lassen sollten. WÃ?hrend die mit den Sollzinsen ausgestattete Hausbank nur die von ihr fÃ?r die bloÃ?e Ausleihe des Geldbetrages berechneten Ausgaben anzeigt, weist sie mit den Effektivzinsen aus, welche weiteren GebÃ?hren fÃ?r den Auszahlungssatz, den Festzins und die von Ihnen gewÃ?hlte RÃ?ckzahlung monatlich addiert werden.

Mehr zum Thema