Kosten für Kreditkarte

Kreditkartenkosten

Wird dieser Betrag überschritten, muss die Steuererklärung weitere Informationen über die Berufskosten enthalten, zu denen auch die Kreditkarte gehören kann. Die Hanse-Kreditkarte: Vorteile mit versteckten Kosten. Kreditkarten von der Umsatzsteuer abziehen Aber ist es tatsächlich möglich, die Kosten der Kreditkarte von der Mehrwertsteuer abzuziehen? Möglich ist dies mit den Werbekosten, hier wird ein Pauschalbetrag von 1000 EUR vom Steueramt akzeptiert. Bei Überschreitung dieses Betrags muss die Erklärung weitere Informationen über die Berufskosten enthalten, zu denen auch die Kreditkarte gehört.

Wird eine Kreditkarte für professionelle Geschäfte - z.B. während eines Geschäftsessens oder einer Geschäftsreise - eingesetzt, können die Kosten pro rata als einkommensbezogene Ausgaben abgezogen werden. Zuerst muss die Gesamtsumme der Jahreskosten für die Kreditkarte errechnet werden. Der Betrag der professionellen Leistungen muss dann im Hinblick auf den gesamten Umsatz festgelegt werden.

Anschließend muss der Prozentsatz der professionellen Leistungen in die jährliche Gebühr für die Kreditkarte umgerechnet werden. Entstehen z. B. 500 EUR von 5000 EUR Umsatz aus professionellen Leistungen, kann ein Teil von zehn Prozentpunkten der jährlichen Gebühr für die Kreditkarte von der Einkommensteuer im Rahmen der einkommensbezogenen Aufwendungen abgezogen werden. Gleiches trifft auf das laufende Konto zu.

Von den einkommensbezogenen Aufwendungen kann auch die Kontopflegegebühr abgezogen werden, wenn professionelle Einzahlungen oder Geldeingänge auf dem Depot erfolgen. Aber auch hier muss der Umsatzanteil des Gesamtumsatzes berechnet und in die Menge der Jahresabschlusskosten umgerechnet werden, damit die richtige Menge der abzugsfähigen Menge festgestellt werden kann. Es gibt jedoch eine so genannte "Widerspruchsfreiheitsgrenze" von 16 EUR - dieser Wert kann also ohne weiteren Nachweis des Gesamtumsatzes durch das Steueramt von Ihrer Umsatzsteuer abgezogen werden.

Der Abzug von Kontokorrent und/oder Kreditkarte im Rahmen der Werbeausgaben erfolgt in Zeile 47 des Anhangs N. Die Werbekosten für die Mitarbeiter belaufen sich auf eine Pauschale von 1000 EUR. Von diesem Zuschuss können alle Kosten, die durch die Arbeiten anfallen, abgezogen werden. Bei Überschreitung der Pauschale von 1000 EUR ist dies in der Erklärung zu vermerken, damit der übersteigende Wert in Anspruch genommen werden kann.

Wenn die Werbekosten bereits verbraucht sind, kann die Kreditkarte nicht immer abgebucht werden. Selbst wenn es nicht möglich ist, zwischen privatem und professionellem Zahlungsverkehr per Kreditkarte zu unterscheiden, ist es nicht möglich, die Forderung bei der Steuerbehörde durchzusetzen. Darüber hinaus ist der Abzug der Kreditkarte von der Mehrwertsteuer mit einem bestimmten Arbeitsaufwand verbunden, da der gesamte Umsatz mit der Kreditkarte sowie der Prozentsatz der professionellen Leistungen ermittelt werden muss.

Das bedeutet, dass nicht jeder seine Kreditkarte von der Mehrwertsteuer abziehen kann. Deshalb sollten Sie bei der Wahl einer Kreditkarte von Beginn an darauf achten, dass sie einen günstigen Preis bei niedrigen Kosten hat. Wenn Sie eine Gratis-Kreditkarte bei uns bestellen und damit die Kosten von Beginn an senken möchten, können Sie sich über diesen Verweis über Gratis- oder sehr billige Karten nachfragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema