Konto für jedermann Postbank

Account für alle Postbank

Weil es bei der Postbank unter dem Strich für jeden Kunden wirklich ein passendes Konto gibt. Verbraucherschutz verklagt Kreditinstitute Berlins - Verbraucherschutzorganisationen verklagen drei Kreditanstalten wegen der Kosten für Grundkonten. So hat der Verbraucherschutzbund (vzbv) Beschwerden gegen die Deutschen Banken, die Postbank und die Holsteinische Landesbank erhoben. Ihr Honorar für "Jedermannkonten", das auch Wohnungslosen und Flüchtenden den Zutritt zum unbarmherzigen Zahlungsvorgang verschaffen soll, ist unverhältnismäßig hoch, kündigte der wzbv am gestrigen Tag an.

Der Konsument müsste mehr bezahlen als für ein vergleichbares Konto. Nun sollten die Richter untersuchen, ob die Honorare zumutbar sind. "â??Viele Kreditanstalten erfÃ?llen nicht die rechtlichen Anforderungen an die GrundgebÃ?hrâ??, so die Finanzexpertin Dorothea Mohn. Selbst wenn das Grundkonto als echtes Online-Konto verwaltet würde, müsste der Kunde einen erhöhten Basispreis ausgeben.

Für Personen ohne festen Wohnort sollten alle Finanzinstitute auf Anfrage ein Grundkonto auf "Kreditbasis" errichten. Ein solches Konto kann nicht überzogen werden. Das Honorar soll "angemessen" sein und kann nach der Begründung des Gesetzes auch einen vernünftigen Ertrag für die Institutionen einbeziehen. Die Tatsache, dass Grundkonten in der Regel teuerer sind als andere Kontenmodelle, wird von der Industrie aufgrund des erhöhten Aufwandes für zweckmäßig gehalten.

Nach Angaben der Deutschen Bundesbank lag der Monatsbasispreis von 8,99 EUR "im Rahmen unserer anderen Kontenangebote im Privatkundengeschäft". Eine Sprecherin der Postbank unterstrich, dass das Verlagshaus die Beschwerde der Verbraucherschutzbehörden noch nicht erhalten habe. "â??Die Postbank ist der Meinung, dass diese Ausgaben die MonatsgebÃ?hr von 5,90 EUR fÃ?r das Basis-Girokonto ausrÃ??cken, verglichen mit 3,90 EUR fÃ?r das Postbank Giro plus-Kontoâ??, hatte die Banque letztmalig angegeben.

Eine Sprecherin der Holsteinischen Landesbank sagte, das Haus hielte die Vergütung für sein Grundkonto nach wie vor für ausreichend. "â??Die Sparbank sagt, dass sie 8,95 EUR berechnet. Daher sollte die Finanzaufsichtsbehörde BIafin unverzüglich und umfassend vermeiden, "dass den Konsumenten durch die Gebührenstruktur de facto der Zugriff auf das Grundkonto verweigert wird". Nach eigenen Informationen überprüft die zuständige Stelle bereits in einigen FÃ?llen, ob die GebÃ?hren marktÃ?blich - d.h. marktÃ?blich - sind und ob sie dem spezifischen Nutzungsverhalten Rechnung tragen.

"Andernfalls müssen die Institutionen ihre Preisstruktur an die oben beschriebenen Anforderungen anpassen", erläuterte die Kommission. Im vergangenen Jahr warnten die Konsumentenschützer fünf Kreditinstitute und eine Sparbank, darunter Deutschland, die Postbank und die Holsteinische Landesbank.

Mehr zum Thema