Kommunalkredit

Gemeindekredit

Die Kommunalkredit ist der richtige Arbeitgeber für Sie? Die Kommunalkredit Public Consulting veröffentlicht den Leistungsbericht als Magazin. ("Sir") Die Kommunalkredit hat ihr erstes volles Geschäftsjahr nach der Privatisierung abgeschlossen. Der Kommunalkredit Austria AG ist eine österreichische Bank mit Sitz in Wien. Die Kommunalkredit ist eine auf Infrastrukturfinanzierungen spezialisierte Bank.

Die Kommunalkredit als Arbeitgeber: Lohn, Werdegang, Karriere, Sozialleistungen

Die Kommunalkredit ist eine Infrastrukturbank, die zum nachhaltigen Erfolg von Infrastrukturprojekten beiträgt, die die Lebensqualität der Menschen verbessern. Die Banque bringt der Gemeinschaft greifbare Vorteile in Bezug auf wirtschaftliche Dynamik, Schaffung von Arbeitsplätzen, sozialen Zusammenhalt, Stadtentwicklung und Klimawandel. In Kombination mit fundierter Branchenexpertise und Strukturierungs-Know-how, der Finanzierungskapazität einer Banque und starken Beziehungen zu internationalen Kunden und Investoren erzielt die Kommunalkredit für ihre Kunden wirkungsvolle Ergebnisse und schafft nachhaltigen Wert für ihre Partner.

Die Bank ermöglicht die Entwicklung und den Betrieb von Infrastrukturen und erfüllt damit die Bedürfnisse von Projektträgern (Infrastrukturförderern und -betreibern) und institutionellen Investoren wie Versicherungsunternehmen, Pensionskassen, Banken, Familienbüros und Infrastrukturfonds. Die Kommunalkredit hat sich als zuverlässiger Ansprechpartner für ihre Hauptkunden etabliert. Die Nachfrage nach Infrastrukturinvestitionen ist in ganz Europa enorm, die Ausgaben erreichten 2017 fast 150 Milliarden EUR.

Die Kommunalkredit ist gut positioniert, um diese enormen Marktchancen zu nutzen und ein wichtiger Akteur auf dem europäischen Infrastrukturmarkt zu werden. Im Rahmen eines dynamischen und unternehmerischen Umfelds bieten wir attraktive Arbeitsplätze mit Raum für Kreativität, Eigeninitiative und persönliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass wir Arbeitsplätze schaffen, die einen erheblichen Einfluss haben, weil Infrastrukturprojekte die Lebensqualität der Menschen verbessern und der Gesellschaft spürbare Vorteile bringen.

Unsere Mitarbeiter sind leistungsorientiert und dynamisch mit einer "Small Business"-Haltung. Wir haben ein internationales Netzwerk, auf das wir stolz sind und das sich verpflichtet hat, schnell und präzise erstklassige Ergebnisse zu liefern. Wir freuen uns auf ein internationales Arbeitsumfeld! Dites - una motivaciones, una motivaciones de la motivaciones, la identidaciones y votre - una votre votre valuciones de la equipe.

Fehlschlag bei der Kommunalkredit: Die Hausbank

nationalisiert und Aufsichtsrat entlassen

Der angeblich fadenscheinige Kommunalkredit hat sich mit einem Auslandsgeschäft überholt, das einer Klärung bedarf. Das Bankhaus wurde gewaltsam verstaatlicht, Geschäftsführer Reinhard Platzer entlassen. Reinhard Platzer muss sich erst an die neue Aufgabe gewöhnt haben. Noch vor wenigen Tagen wurde der Vorstandsvorsitzende der Kommunalkredit Austria AG als einer der tadellosesten Vertreter der österreichischen Geldwirtschaft angesehen.

In seinen 13 Jahren an der Unternehmensspitze des auf Kommunalfinanzierungen fokussierten Unternehmens war es ihm bisher geglückt, die Konzernbilanzsumme von nur 500 Mio. EUR auf 32,9 Mrd. EUR zu erhöhen. Anscheinend wäre Reinhard Platzer auch lieber jemand anderes. Schon seit Tagen ist der ehemals so kontaktfreudige Geschäftsführer, der auf dem Hausdach des Kommunalkredit-Palais im neunten Bezirk Wiens Journalistinnen und Journalistinnen zu einem gemütlichen Fruehstueck willkommen heisst, im Tauchdienst unterwegs.

Die 54-jährige Managerin ist Dreh- und Angelpunkt eines einmaligen Finanzskandals, der die Kommunalkredit an den Abgrund geführt hat. Die Hauptgesellschafter Volkswagenbanken (50,78 Prozent) und die belgisch-französische Dexia-Gruppe ( "49 Prozent") mussten am vergangenen Wochenende ihre Aktien für nur zwei EUR an die RÖ. abgeben. Dies ist damit die erste erzwungene Verstaatlichung einer inländischen Großbank seit Beginn der Finanzmarktkrise.

Die Kommunalkredit war geradezu eines der finanzkräftigsten Kreditanstalten des Bundes. Es sah schon im Hochsommer so aus, als würde die Unternehmensgruppe mit einem Jahresüberschuss von 60 Mio. EUR im Jahr 2008 eines der besten Resultate in ihrer Unternehmensgeschichte erwirtschaften. Die Kommunalkredit hat am vergangenen Wochenende einen Jahresfehlbetrag von 84,7 Mio. EUR für die ersten drei Quartale 2008 ausgewiesen, der voraussichtlich noch bis zum Ende des Jahres anfallen wird.

In einer Niederlassung auf der mediterranen Insel Zypern, der Kommunalkredit Internationalank Ltd. zu viel für die Eigenmittel der EIB. Die Kommunalkredit verfügt zum Stichtag 31. Dezember 2008 über ein Stammkapital von 871 Mio. EUR. Mit dem Amtsantritt von Reinhard Platzer als Vorstandsvorsitzender der Kommunalkredit im Jahr 1995 war das geschäftspolitische Konzept der Sonderbank eindeutig definiert: Sie gewährte den heimischen Kommunen zum einen günstige und dauerhafte Kredite und diente zum anderen als Clearingstelle für staatliche Umweltförderung und Infra-strukturprojekte.

Die Kommunalkredit hat im Unterschied zu den traditionellen Handelsbanken noch keine Geschäftsstellen und kein privates Kundengeschäft und betreut daher auch keine Sparkapital. Noch vor zweieinhalb Jahren befand sich die EZB unter dem Einfluss der auf Industriefinanzierung fokussierten Investkredit, die zu einem Bankenkonsortium im Inland zählte. Zu Beginn des Jahres 2006 wurde die Investitionskredite für rund 850 Mio. EUR von der Volksbankengruppe übernommen und damit auch die Beherrschung der Kommunalkredite verändert.

Mehr als ein Jahr dauerte die schwere Übernahmen des Investkreditgeschäfts und die nicht weniger schwere Eingliederung in die Volksbankengruppe konnte erläutern, warum Platezer und seine Mitarbeiter nach freiem Gutdünken fahren durften. Die Insolvenz der Kommunalkredit ist eine Konsequenz der Finanzmarktkrise. In kürzester Zeit ist die Hausbank so kräftig angewachsen, dass nicht kalkulierbare Risken akzeptiert werden mussten.

Mit Reinhard Platzer wurde das GeschÃ?ftsmodell der Nationalbank schrittweise geÃ?ndert und ausgebaut. Neben ihrer dreijährigen Tätigkeit in der Geschäftsleitung der Kommunalkredit Austria AG war sie auch auf Vorstandsstufe für das in der Dexia Kommunalkredit AG in Wien geballte Auslandgeschäft in Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik und der Slowakei verantwortlich. Sie braucht vor allem aber nicht ihre eigene Geschichte in der Kommunalkredit zu verarbeiten.

Die Schmiede ist still, der Vorsitzende des Aufsichtsrates still, ohnehin Planzer. Zeitgleich mit dem Sprung der Kommunalkredit in die Spitzenliga der heimischen Geldwirtschaft hat der Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft und wahrscheinlich auch er selbst ein verändertes Selbstbild für die Gesellschaft vorgegeben. Das vorerst Highlight: Anfangs November war die Wirtschaftskrise bereits angebrochen und die Kommunalkredit feierte vor 600 geladenen Besuchern ihr 50-jähriges Jubiläum.

So war es nur passend, dass Plateur seinen Vertrag mit dem Vorstand (die Jahresgebühr betrug 400.000 Euro) einige Tage vorher um weitere fünf Jahre verlängert hatte. Am vergangenen Donnerstag wurden Plateur und sein Kollege Leopold Fisher auf Drängen des neuen Mehrheitseigentümers, der Bundesrepublik Österreich (der Gemeindeverband Österreich ist nach wie vor mit 0,22% beteiligt ), mit sofortiger Wirkung entlassen und haben damit alle ihre Vertragsansprüche verloren.

Plattenspieler und Angler müssen den Verdacht hinnehmen, dass sie ihre eigenen Ausschüsse viel zu spat über die unsichere Situation unterrichtet haben. Vielleicht wäre alles anders gewesen, wenn sich die Hausbank auf das tatsächliche Geschäftmodell beschränkt hätte: Zur Finanzierung öffentlicher Vorhaben hat die Kommunalkredit überwiegend Schuldverschreibungen begeben.

"Die Kommunen haben im Jahr 2007 durchschnittlich 3,5 Prozentpunkte verzinst", sagt Helmut Mödlhammer, Präsident des Kommunalverbandes und Mitglied des Aufsichtsrats der Kommunalkredit. Nach Angaben der Kommunalkredit waren im vergangenen Jahr 67,9 Prozentpunkte des Refinanzierungsbedarfs durch Schuldverschreibungen und 29,8 Prozentpunkte durch Interbankenlinien abgedeckt. Zumal die Kommunalkredit nicht mehr nur öffentlich-rechtliche Unternehmen finanzier. In der Tat wurde das Wirtschaftswachstum der letzten Jahre fast ausschliesslich von der zypriotischen Tochtergesellschaft Kommunal International Bank Ltd. getragen.

Die konsolidierte Bilanzsumme von 32,8 Mrd. EUR zum Jahresende 2007 entfiel mit 13 Mrd. EUR oder knapp 40 Prozentpunkten auf Zypern. Die Kommunalkredit hat zum einen aus steuerrechtlichen Erwägungen Schuldverschreibungen von Staatsangehörigen und Wirtschaftsunternehmen angesammelt und zum anderen verstärkt Kreditderivate getätigt. Dies alles gelang, solange die Kommunalkredit in der Lage war, kostengünstig zu leihen und die Investitionen ertragreich waren.

Problematisch ist, dass die meisten Schuldverschreibungen, einschließlich isländischer Staats- und Bankanleihen, nicht verkäuflich sind, was zu Wertkorrekturen im Abschluss 2008 impliziert. Darüber hinaus ergaben sich Lasten aus gescheiterten spekulativen Transaktionen der slovakischen Tochtergesellschaft Dexia Banka Slovensko AS. Alleine dort sollen 115 Mio. EUR gesunken sein, von denen 50 Mio. EUR voraussichtlich in das Ergebnis der Kommunalkredit fließen werden.

Der Dexia-Konzern muss die verbleibenden 65 Mio. in seine Buchhaltung aufnehmen. Nicht einmal der Verwaltungsrat der Kommunalkredit AG weiss derzeit, was in der Slowakei konkret geschehen ist. Bis auf die zypriotische Tochtergesellschaft ist das Auslandsgeschäft inzwischen auf die Dexia übertragen worden. Diese haben sich bereit erklärt, der angeschlagenen Hausbank 173 Mio. EUR Eigenkapital einzubringen, weitere 200 Mio. EUR kommen von Dexia.

Dies ist besonders auffällig, da die beiden Vorbesitzer im Januar dieses Jahres im Rahmen einer Kapitalmaßnahme 167 Mio. EUR in die Hausbank geflossen sind. Die Volksbankengruppe hat die Kommunalkredit-Beteiligung bisher mit einem Volumen von 420 Mio. EUR in ihren BÃ? Heutiger Wert: ein EZ.

Damit müssen die Volkswagen Financial Services AG nun 420 Mio. EUR abschreiben, was weit über dem Vorsteuerergebnis 2007 von 388 Mio. EUR liegt. Das durch das Kommunalkredit-Debakel in Verbindung mit der Wirtschaftskrise untergrabene Kernkapital soll in den nächsten Tagen um eine Mrd. EUR aufgestockt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema