Immobilien Zinsen Vergleich Aktuell

Vergleich der Immobilienzinsen Aktuell

Berechnen Sie die maximalen Kosten Ihrer Immobilie entsprechend Ihrer aktuellen Einkommenssituation. Marktwert: Der Marktwert bezieht sich auf den aktuellen Marktwert einer Immobilie. Im Vergleich mit Aktien sind dann auch die Dividenden nicht [...

Investitionsformen für die persönliche Altersvorsorge: Kreditmarktprodukte und.... - Dr. Sebastian Boosen

Laut einer Studie von Unionsinvest erwartet die Haelfte der Bundesbuerger im hohen Lebensalter eine gesetzliche Altersrente von nur 50% ihres laufenden Verdienstes, und fast jeder Fuenfte erwartet eine Altersrente von weniger als 30%.

Entsprechend groß ist die Erkenntnis, dass für eine spätere Pensionierung eine eigene Reserve angelegt werden muss. Das heißt, dass die Pensionäre im hohen Lebensalter jeden Monat weniger zur Auswahl haben als zuvor. Im Rahmen der aktuellen Untersuchung soll ein Vergleich zwischen verschiedenen Anlagestrategien vorgenommen werden und schließlich eine Aussage darüber getroffen werden, welche Anlagestrategie das größte Potenzial für die persönliche Vorsorge für welche Personengruppe hat.

Wirtschaftswissenschaftler beobachten ansteigende Zinsen

Die Zins- und WÃ?hrungsexperten der österreichischen Grossbanken gehen davon aus, dass die Zinsen bis Mitte 2019 sowohl im GroÃ?raum als auch im US-Dollar-Raum zulegen werden. Allerdings dürften die Kurzfristzinsen im Eurogebiet weiterhin nachgeben. Gegenüber dem US-Dollar sollte der EUR an Stärke zulegen, und der Rohölpreis dürfte sich kaum ändern. Nach Schätzungen von Bankenökonomen werden die 3-MonatsZinsen im EUR-Währungsgebiet im Schnitt von derzeit minus 0,32 Prozentpunkten auf plus 0,10 Prozentpunkte anwachsen.

Für das zehnjährige Laufzeitsegment wird ein Zinserhöhung von aktuell 1,07% auf 1,31% erwartet. Für den Dollar-Raum erwarten die Fachleute auch einen steigenden kurz- und langfristigen Zinssatz. Der 3-MonatsZins sollte von aktuell 2,43 auf 3,13 Prozentpunkte und der 10-Jahres-Zins von aktuell 3,21 auf 3,31 Prozentpunkte nur leicht steigen.

Das Verhältnis des Euros zum US-Dollar soll bis zum Stichtag 31. Dezember 2019 von derzeit 1,16 auf über 1,21 US-Dollar anwachsen. Der EUR sollte mit 130,00 gegenüber dem JPY vergleichsweise unverändert bei 130,00 und gegenüber dem CHF leicht von derzeit 1,15 auf 1,17 anheben. Bis Mitte 2019 sollte der Rohölpreis nur leicht sinken.

Wirtschaftswissenschaftler erwarten, dass der Durchschnittspreis für ein Fass Brent von 81,27 auf 79,33 US-Dollar fällt.

Mehr zum Thema