Forward Darlehen Volksbank

Terminkredit Volksbank

Der Forward Loan VR-BaufiFuture auf einen Blick VR-BaufiFuture Forward Loan ist eine vielseitige Finanzierungslösung zur Anbindung an Ihre aktuelle Objektfinanzierung oder künftige Vorfinanzierung. Absichern Sie sich heute die vorteilhaften Sollzinssätze und schirmen Sie sich gegen einen möglichen Anstieg der Zinssätze ab. Ab wann brauche ich ein Terminkredit? Ein Terminkredit wird benötigt, wenn die Festzinsperiode Ihrer Baufinanzierung in den kommenden 5 Jahren ausläuft und Sie Ihr Darlehen noch nicht ganz zurückgezahlt haben.

Allerdings können Sie sich die vorteilhaften Fremdkapitalzinsen bis zu fünf Jahre im Vorraus sichern. Wie hoch ist der Betrag des Terminkredits? Im Wesentlichen wird hier die Summe der verbleibenden Schulden Ihres Immobilienkredits unterstellt. Wie hoch sind die Folgefinanzierungskosten? In der Regel berechnet die Hausbank eine Gebühr, um die für Sie vorteilhaften Sollzinssätze zu erwirken.

Wenn Sie die vereinbarte spätere Ausgabe des Terminkredits wünschen, berechnet die BayernLB auch Zinsen für die Bereitstellung des Kredits. Sollten Sie das Darlehen nicht mehr brauchen oder den Mietvertrag verfrüht beenden, hat die Hausbank Anrecht auf eine vorzeitige Rückzahlungsstrafe. Wenn Sie das Terminkredit mit einem anderen Finanzinstitut abschließen, müssen Sie mit Mehrkosten für die Reallokation der Grundgebühr nachrechnen.

Durch eine Zuordnung der vorhandenen Grundpfandrechte können Sie die anfallenden Gebühren niedriger gestalten.

Kündigungsverlängerung, Terminkredit, Folgefinanzierung ohne Rückzahlungsgebühr

Wie bei einem gewöhnlichen Kreditvertrag ist die Beendigung eines Terminkredits oder die Verlängerung, die Folgefinanzierung, der Zinsanpassungsvertrag in der Regel bis zum Auslaufen der zugesagten Kreditzinsverpflichtung möglich, 489 Abs. 1 Nr. 1 Hrs. 1 Hrs. 1 BGB. Bei einer Zinsbindungsfrist von mehr als zehn Jahren kann das Darlehen auch vor dem Ende des festen Kreditzinssatzes, d.h. nach zehn Jahren, gemäß 489 Abs. 1 Nr. 2 Hrs. 1 BGB beendet werden.

Es ist nun von Interesse zu wissen, wann eine Forward-Vereinbarung (oft Forward Loan, Verlängerung, Folgefinanzierung oder auch eine Zinskonditionsvereinbarung durch die Banken) vorzeitig beendet werden kann. Viele Konsumenten wollten sich in der Historie mit einem solchen Forward Agreement die angeblich vorteilhaften Zinsen für die zukünftige Entwicklung absichern, die sich aus heutiger Sicht angesichts des ständig sinkenden Zinsniveaus als alles andere als vorteilhaft erwiesen.

Die Erfahrung zeigt, dass die Kreditnehmer daher in der Regel ein bis fünf Jahre vor dem Auslaufen des aktuellen Kredits einen Folgevertrag mit einer neuen Kreditzinsverpflichtung (oft wieder fünf oder zehn Jahre) abgeschlossen haben. Richtig ist jedoch, dass diese Nachfinanzierungen nicht nur zum Ende der neuen Kreditzusage, sondern ggf. bereits nach Auslaufen der neuen Kreditzusage oder nach Ende der Verlängerung (je nachdem, was früher eintritt) von zehn Jahren beendet werden können.

Letztendlich folgt dies bereits aus dem Gesetzt selbst, 489 Abs. 1 Nr. 2 Hrs. 2 BGB: "(....) Wird nach Erhalt des Kredits eine neue Einigung über den Rückzahlungszeitpunkt oder den Kreditzins erzielt, so tritt der Zeitabschnitt dieses Vertrages an die Stätte des Zeitabschnitts.

"Im Gegensatz zum Originalkredit, der auf dem vollen Zugang des Kreditnehmers basiert, muss ein Folgevertrag daher auf dem Datum des Vertragsabschlusses basieren. Von nun an läuft die neue Kreditzinsenzusage. "489 Abs. 1 Nr. 3 Nr. 2 Buchstabe alphabetisch kann entgegen seinem klaren Wortlaut nicht so angewandt werden, dass der Anfang der Zehnjahresfrist nicht durch das Datum der Erneuerungsvereinbarung, sondern durch das Auslaufen der vorangegangenen Festschreibungszeit bestimmt wird.

Dies kann die Frist, zu der die Forward-Vereinbarung erstmals gekündigt werden kann, um ein Vielfaches verkürzen, ggf. um mehrere Jahre. Darüber hinaus sind die vorstehenden Bemerkungen auch bei der Bemessung einer eventuellen vorzeitigen Rückzahlung ( 490 Abs. 2 S. 3 BGB) in solchen Fällen zu berücksicht. Dabei handelt es sich um eine Konstellation, in der der Kreditnehmer das zu finanzierende Eigentum veräußern und damit sein Darlehen nach 490 Abs. 2 BGB vorzeitig beenden möchte.

Man kann davon ausgehen, dass die Summe der vorzeitigen Rückzahlung oft fehlerhaft, d.h. zu hoch errechnet wird. Hier können Sie Ihre Kreditvertragsunterlagen zur kostenlosen Erstprüfung an unser Büro senden.

Mehr zum Thema