Firmenkredit

Unternehmenskredit

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Firmenkredit" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Es sind auch andere Benennungen möglich, und die Zuordnung könnte auch auf der Grundlage von Fluktuationsgrenzen, Mitarbeiterzahl oder Kapital vorgenommen werden. Es sind auch andere Benennungen möglich, und die Zuordnung könnte auch auf der Grundlage von Fluktuationsgrenzen, Mitarbeiterzahl oder Kapital vorgenommen werden. Entscheidend ist jedoch, wie hoch der Eigenkapitalbedarf ist und natürlich, wie das Untenehmen ist. Höhere Anlagen werden in der Regel an die Hausbank übertragen, um die notwendige Absicherung zu garantieren.

Anhand ihrer Bilanz und ihres Jahresabschlusses wird die Kreditwürdigkeit von Firmen- und Firmenkunden überprüft. Große Firmen können über ein amtliches Bonitätsrating einer Bewertungsagentur verfügen.

Unternehmenskredit

In vielen FÃ?llen kann das Darlehen des Arbeitgebers billiger sein als ein Darlehen einer Hausbank, daher ist der Firmenkredit eine lohnenswerte Variante. Insbesondere im Bereich des Bankwesens und der Versicherungswirtschaft ist es für Unternehmer gängig, ihren festen Arbeitnehmern auf Antrag und im Allgemeinen zu besseren Bedingungen als auf dem offenen Arbeitsmarkt Kredite zu vergeben.

Ein Firmenkredit unterscheidet sich von einem Bankdarlehen nur dadurch, dass der Auftraggeber der Kreditgeber ist. Natürlich gelten auch für Darlehen, die an Mitarbeiter in Unternehmen gewährt werden, die strikten Bonitätsregeln, obwohl in vielen Faellen die zugesagten Kreditbetraege hoeher sein koennen, als es normalerweise der der Fall waere.

Ein Unternehmer darf keinen Darlehen zur Förderung eigener Erzeugnisse bereitstellen. Er hat bei der Vergabe eines Darlehens den Grundsatz der Gleichbehandlung zu wahren, d.h. alle Mitarbeiter, die ein Darlehen beantrag. Ein Darlehen an einen Mitarbeiter kann der Auftraggeber auch ablehnen, wenn z.B. bereits eine Lohnpfändung vorliegt oder die Pfändung der Vorlage einen negativen Wert hat.

Außerdem müssen die Unternehmer sicherstellen, dass bei der Vergabe von Krediten ein bestimmter Mindestzins nicht unterbewertet wird, so dass es keinen steuerbaren Vorteil bei den Zinsen gibt. Erhält ein Mitarbeiter durch das Darlehen vom Auftraggeber finanzielle Leistungen, so sind diese dementsprechend zu versteuern. Bei den meisten Gesellschaften ist es auch gebräuchlich, dass in solchen Unternehmenskreditverträgen festgelegt ist, dass bei Kündigung des Anstellungsverhältnisses während der Laufzeit des Darlehens der normale Marktzinssatz zur Anwendung kommen soll.

Die Mitarbeiter müssen sich jedoch keine Sorgen machen, dass ihr Auftraggeber die volle Rückzahlung des Darlehens abrufen könnte, da sie an die im Darlehensvertrag festgelegte Frist geknüpft sind. Mitarbeiter, die in ihrem Unternehmen Kredite vergeben, erteilen dem Unternehmen automatisiert Zugriff auf die Schufadaten. Darüber hinaus kennt das Unternehmen dann die finanzielle Situation des Mitarbeiters sehr gut.

Mehr zum Thema