Commerzbank Unseriös

Die Commerzbank unserious

Extrem zweifelhaft und nicht zu empfehlen. Schon diese Aussagen machen die Commerzbank unzuverlässig! Die Bank lässt Sie in der Filiale vorsprechen und belästigt Sie mit zweifelhaften Anrufen.

Commerzbank-Feldbericht #11 von felo1104

Ich hatte bis vor wenigen Monaten (ca. 3 Monate) ein Einlagen- und Sparkonto bei der Commerzbank. Ich hatte es vor etwa 10 Jahren bei der Dresdener Hypothekenbank geöffnet, die dann mit der Commerzbank fusionierte. Ich habe kein Online-Banking, weil ich kein Kontokorrent bei der Commerzbank habe. Ich wollte im Aprils 2017 mein Wertpapierdepot überweisen, weil ich bei einer anderen Hausbank günstigere Bedingungen hatte.

Die Verärgerung begann damit, dass mein geschriebener Überweisungsauftrag (vollständige Form meiner neuen Bank) einfach übersehen wurde. Zurückgekommen ist mit der Filiale exakt dieses Formblatt mit einem Empfangsstempel und der Bitte um ein persönliches Gespräch. Das ist sehr zweifelhaft. Man kann das Gefuehl nicht loswerden, dass man jetzt, da man bemerkt, dass ich die Commerzbank verlassen werde, wirklich wieder das Kapital aus meiner Hosentasche nehmen will.

Meine Schlussfolgerung über die Commerzbank heute: Hohes Honorar, zweifelhaft für unfähige Ratgeber und Verfahren, die ich auch als zweifelhaft ansehen würde. Meiner Meinung nach keine empfohlene Hausbank!

Die Commerzbank - Legalisierung zweifelhafter Verhaltensweisen

Die Commerzbank muss wirklich bis zum Anschlag im Nacken sitzen. Bislang war es den Kreditinstituten untersagt, die Einträge auf den Kontokorrentkonten der Kundschaft zu bewerten und für den Produktvertrieb zu verwenden (obwohl einige Kreditinstitute sich in der Regel in der Regel nicht an sie hielten). Die Commerzbank hat sich nun etwas einfallen lassen, damit die unzulässige Verwendung von Kundenverhaltensdaten in Geld umgesetzt werden kann.

So können Sie Ihr Ausgabenverhalten bei häufiger Verwendung detailliert untersuchen und Einsparpotenziale aufspüren. Dazu gibt es bereits gute Anwendungen und Reports, die auch die Buchhaltungsdaten lesen und so ein komplettes finanzielles Bild liefern. Aber auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat sich die Commerzbank etwas sehr Nettes ausgedacht: Wenn der Beteiligte der Datenverarbeitung und -verwendung nicht zugestimmt hat oder in Zukunft nicht widersetzt, gibt er der Commerzbank durch die Aktivierung des Digital Budget Book die Gelegenheit, seine Kontoumschlagsdaten zu auswerten und zu verwenden, um ihm entsprechende Offerten und Produkteinschätzungen vorzulegen.

Welche Bankangestellten dürfen mit den Daten mitarbeiten? Ob ein Bankmitarbeiter oder ein unabhängiger Handelsvertreter ihm gegenüber an seinem Arbeitsplatz Platz nimmt, kann kaum jemand sagen. Tipp: Von der Verwendung dieser zusätzlichen Funktion kann ich nur aberaten. Dies gilt nicht nur für die Commerzbank, sondern auch für andere Kreditinstitute, die sie bereits haben oder in naher Zukunft einsetzen werden.

Lediglich dort beachten Sie auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen!

Auch interessant

Mehr zum Thema