Barclaycard Online Konto

Das Barclaycard Online-Konto

Innerhalb Deutschlands können Rechnungen online oder telefonisch bestellt werden. Eine Nichtbeachtung der Aufforderung innerhalb von drei Tagen würde angeblich zur Sperrung des Kontos führen. Dies sind natürlich nur leere Drohungen und der angegebene Grund für die Online-Verifizierung ist fiktiv. Unter Online Kundenservice > Konto ansehen > Kontoübersichten ansehen finden Sie dann die aktuellen Kontoübersichten als PDF-Dateien zum Download. Die Barclaycard finde ich interessant, weil Sie kein Konto eröffnen müssen, aber Sie genießen fast die gleichen Vorteile wie bei der beliebten DKB.

Skalierbares Kapital - digitales Online Asset Management

Skalierbare Kapital ist ein Digital Asset Manager und Robo Advisor. Die Scalable Capital wurde im Jahr 2014 in München und London mit über 75 Mitarbeitern aufgesetzt. Scalable Capital managt heute über 1 Mrd. EUR - und bedient mehr als 350.000 Menschen. Scalable Capital erbringt seine Dienstleistungen seit Januar 2016 in Deutschland.

Die Nutzung des Services ist in Großbritannien und Österreich seit jugend 2016 und in der Schweiz seit jugend 2018 möglich. Das skalierbare Kapital wird von der Baader AG depotführend verwaltet. Dort werden für neue Konten ein Wertpapierdepot und ein Konto für den jeweiligen Kontoinhaber eroffnet. Seit Sept. 2017 können die Kundinnen und Servicekunden der ING-DiBa auch ein skalierbares Kundendepot einrichten. In diesem ist ING-DiBa als Depotstelle tätig.

Sie haben im Insolvenzfall der depotführenden Bank einen Anspruch auf Rückgabe der von der depotführenden Bank aufbewahrten Wertschriften. Das Scalable Capital ist auch nicht berechtigt, Eigentümer oder Eigentümer Ihres Vermögens zu werden, so dass Ihre Sicherheiten im Insolvenzfall nicht in die Konkursmasse aufgenommen werden. Auf der skalierbaren Website, den Servern und Anwendungen werden die Daten regelmässig mit den aktuellsten Sicherheits-Updates aktualisiert.

Dabei ist die grundsätzliche Investitionsstrategie für alle Portefeuilles gleich: Die im Portefeuille enthaltenen Risken fluktuieren nicht nur mit dem Marktpreisrisiko, sondern werden durch eine dynamische Steuerung und Konstanz bestimmt. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Renditetypen und Risikobereitschaft der Investoren verfügt Scalable Capital über 23 Risikoklassen, denen ein spezifisches Ausfallrisiko zugewiesen ist. Dies gibt den jährlichen Verlustprozentsatz an, der mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 95 Prozentpunkten nicht übertroffen werden sollte.

Eine VaR von z.B. 20 prozentig heißt, dass das Depot in einem Jahr mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 95 prozentig nicht mehr als 20 prozentig an Werthaltigkeit einbüßen sollte. Die Bandbreite der Anlagestrategien erstreckt sich vom VaR von 3 bis 25 vH. Nach Angaben von Scalable Capital steht diese Form des Risikomanagements Privatanlegern bisher nicht zur Verfügun.

Die Tatsache, dass Scalable Capital bei jeder Kurzzeitkorrektur unmittelbar in die Hektik eingreift, ist damit nicht verbunden. Bei einer nachhaltigen Veränderung wird das Portefeuille an die Marktgegebenheiten angepaßt. Zur Erfüllung Ihrer Risikoklasse wird Ihr Portefeuille automatisiert auf Risikopotenziale durchleuchtet. Ein Value-at-Risk von 10% zu Anlagebeginn führt daher dazu, dass Ihr Depot im Verlauf des ersten Anlagejahrs mit einer Chance von 5% einen Wertverlust von mehr als 10% des Anfangsinvestitionsbetrages (z.B. EUR 100.000) erlitten hat.

Wenn Ihr Portfoliowert jedoch nach 5 Jahren bereits um 30% gestiegen ist (im Beispiel also auf EUR 130.000), könnte Ihr Depot mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 5% (90% des bereits erzielten Portfoliowertes) unter EUR 117.000 sinken, wenn ein VaR von 10% erreicht wird. Scalable Capital verwendet als von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht beaufsichtigter Asset Manager das Formular WpHG (Wertpapierhandelsgesetz).

Skalierbares Kapital ermöglicht eine eigenständige Vermögensberatung - keine Investitionsberatung oder Anlagevermittlung. Damit hat Scalable Capital Zugang zu einer sehr hohen Zahl von Anlagestrategien, d.h. es muss keine überteuerten Investmentprodukte der eigenen Hausbank verkaufen. Die Sparquote kann der Investor in Schritten von EUR 50 bis max. EUR 5000 anheben.

Scalable Capital bietet keinen automatisierten Ausschüttungsplan an, aber der Investor hat die Chance, sein Kapital zu jeder Zeit zur Verfügung zu haben. Skalierbares Kapital berechnet eine Jahresgebühr von 0,75 Prozentpunkten für alle Portfolio-Größen auf dem durchschnittlichen täglichen verwalteten Kapital. Der Aufwand umfasst sowohl die Vermögensverwaltungsleistung (regelmäßige Risikoüberwachung und dynamischer Portfolioabgleich) als auch die Konto- und Depotverwaltung inklusive einer Transaktionsgebühr für Portfolioumschichtungen.

Scalable Capital bietet Investoren viele Kommunikationsoptionen, darunter eine Telefonhotline, einen Rückrufservice und natürlich einen Online-Chat. Darüber hinaus haben interessierte Personen und Unternehmen die Gelegenheit, an überregionalen Informationsabenden, Veranstaltungen oder Online-Seminaren mitzumachen. Scalable Capital hat bereits 2017 eine Auszeichnung für seinen Kundendienst erhalten. Über die Webseite oder über die App (iOS und Android) kann der Investor ganz einfach als Kundin oder Kunden auftreten oder das bestehende Depot anpassen.

Über seine Social Media-Kanäle und seinen eigenen Weblog gibt Scalable Capital regelmässig Auskunft über Themen aus dem Finanzmarkt. Skalierbares Kapital ist in nahezu allen Bereichen außergewöhnlich gut. Darüber hinaus werden Sparmodelle offeriert - und es erfolgt ein regelmäßiger Abgleich. Scalable Capital verfügt als Finanzportfoliomanager über ein hohes Maß an Absicherung. Bei manchen Anbietern ist es etwas billiger - aber am Ende ist die Leistung ausschlaggebend und nicht die Gewissheit, dass ein Robo Advisor zum Beispiel eine um 0,1 Prozentpunkte erhöhte jährliche Gebühr verlangt.

Mit der Pauschale von 0,75% p.a. befindet sich Scalable Capital sonst im mittleren Bereich. Jeder, der bereits ein Depot bei der ING hat, kann also von den niedrigeren Verwaltungskosten profitieren - und von der Leistungsfähigkeit und dem Serviceniveau der EZB.

Mehr zum Thema