Barclay Bank Kredit

Barbestandkredit der Barclay Bank

Die betroffene Person hat im August ein Darlehen der Barclays Bank gekündigt. Bei der Rückzahlung des Darlehens wurde ein Zeitfenster bis Mitte September festgelegt, wenn das, was Sie jetzt feststellen, nicht übereinstimmt, dann handeln Sie gegen die Bank. Schufa-Recht: AdvoAdvice unterstützt bei negativer Eingabe durch die Barclays Bank

Ende letzten Jahr wandte sich eine junge Dame mit Beginn der 40er Jahre mit einem Schufa-Rechtsproblem an die Anwaltskanzlei AdvoAdvice RechanwältembBB. Sie stellte zu ihrem Entsetzen fest, dass die Barclays Bank PLC (Hamburg) einen negativen Eintrag von mehreren tausend Euros verursacht hatte. Der Betreffende hat im Monat September ein Darlehen der Barclays Bank gekündigt.

Es wurde ein Zeitraum bis einschließlich mittlerem Septembers für die Rückzahlung des Darlehens festgelegt. Kurze Zeit später wurde dem Betreffenden von der Barclays Bank eine Kündigungsmitteilung zugestellt, die auch eine Forderung nach Rückzahlung des ausstehenden Darlehensbetrages enthielt. Der Betreffende machte unverzüglich auf diesen Sachverhalt in Kenntnis und wandte sich an die registrierende Bank mit der Bitte, den Beitrag zu sperren und zu streichen.

Die Bank bestätigte anfangs Okt., dass die Eintragung als abgeschlossen notiert wurde (d.h. die Reklamation bestand weiterhin in der Schufa-Datenbank als Kündigungsschreiben, wurde aber als abgerechnet, d.h. ausgezahlt angesehen), aber nicht auf Wunsch des Betreffenden widerrufen wurde. Der betreffende Bankkunde wandte sich dann an AdvoAdvice Partner von Rechtsanwällten mbH mit der Aufforderung, ihn bei der Lösung des Problems zu unterstütz.

Die Barclays Bank wurde dann gebeten, die negative Buchung bei der Schufa Holdinggesellschaft AG zu stornieren. Obwohl die Barclays Bank den negativen Eintrag für gerechtfertigt hielt, wurde der negative Eintrag als Geste des guten Willens wiederrufen. Der Betreffende verhielt sich angenehm rasch und nahm selbst Kontakt mit der Barclays Bank auf. Eine negative Buchung ist auch dann nach wie vor positiv, wenn die zugehörige Forderungen bereits beglichen sind.

Nur nach der Einschaltung von AdvoAdvice war es möglich, die rechtliche Situation wiederherzustellen. Die Betroffenen können sich an AdvoAdvice Rechtanwälte MBB melden und eine erste Bewertung ihrer Rechtsmöglichkeiten für ungerechtfertigte Schufa-Einträge erhalten. Die AdvoAdvice Rechtanwälte mbbB sind unter 030 921 000 40 und per E-Mail unter info@advoadvice.de für Rückfragen erreichbar.

"â??Ein gutes Anwaltportal sollte möglichst viele AnwÃ?lte auflisten und eine schnelle Suche nach einem erfahrenen SachverstÃ?ndigen ermöglichen.

Mehr zum Thema