Arbeitgeberdarlehen

Unternehmerdarlehen

Vom Arbeitgeber an Arbeitnehmer gewährte Kredite zur Finanzierung von Wohneigentum. Mit diesem Prozess wird die Umsetzung des Antrags auf ein Arbeitgeberdarlehen unterstützt. Der Arbeitgeberkredit wird von der AG an den Arbeitnehmer gewährt.

Arbeitgeberkredit

niedrig verzinsliche Kredite, die von Arbeitgebern an Arbeitnehmer vergeben werden. Mannheim: Literaturwissenschaftliches Zentrum 2016, Lizenz-Ausgabe Bonn: Deutsche Zentrale für postgraduale Bildungsarbeit 2016, Bewertung dieses Artikels: Kaum ein anderes Themengebiet wird so heftig und umstritten behandelt wie die Internationalisierung. "Mit " Daten und Fakten " werden Graphiken, Schriften und Tafeln zu einem der bedeutendsten und komplexesten Vorgänge unserer Zeit bereitgestellt.

Es bietet Hintergrundinformationen und thematische Beiträge zu den bedeutendsten laufenden wirtschaftlichen Debatten.

Arbeitgeberkredite (international)

Mit diesem Prozess wird die Umsetzung des Antrages auf ein Arbeitgeberdarlehen durchgesetzt. In der Form, ab der die Ausgabe des Arbeitgeberkredits erfolgen soll, gibt der Arbeitnehmer ein Termin ein. Die Führungskraft nimmt den Gesuch um ein Arbeitgeberdarlehen zur Überprüfung entgegen und kann es bewilligen oder zurückweisen. Danach überprüft der HR-Sachbearbeiter die Angaben und schickt das ausgefüllte Antragsformular an das Frontend.

Der Vorgesetzte und der HR-Administrator können das Antragsformular mit einem Überarbeitungsantrag an den Anforderer zurückschicken. Sowohl der Sachbearbeiter als auch die Führungskraft werden nach der Absage oder Freigabe per E-Mail benachrichtigt. Die Mitarbeiterin oder der sie/er gibt die notwendigen Angaben für den Gesuch um ein Firmenkredit ein. Die von dem Sachbearbeiter erfassten Angaben werden vom HR-Sachbearbeiter auf ihre Richtigkeit überprüft.

Nachdem die Überprüfung abgeschlossen ist, schickt er das ausgefüllte Formblatt an das Backend-System.

Rechtsgrundlage eines Arbeitgeberkredits

Rechtsgrundlage sind die üblichen privatrechtlichen Bestimmungen des Kreditvertrages, sofern keine besonderen Vereinbarungen bestehen. Darüber hinaus muss der Unternehmer den Grundsatz der Gleichbehandlung seiner Mitarbeiter respektieren, d.h. dass beispielsweise Teilzeitbeschäftigte nicht ungünstiger als Vollzeitbeschäftigte beurteilt werden dürfen. Ein Arbeitgeberdarlehen zeichnet sich dadurch aus, dass es zu besonders vorteilhaften Bedingungen vergeben wird.

Sie sollte jedoch nicht als Rücksichtnahme des Unternehmens auf die Leistung des Mitarbeiters betrachtet werden, und die Kredite werden oft als Arbeits- und Mitarbeitermotivation und -bindung gewährt. Damit werden in der Regelfall die Weiterbildungsmaßnahmen des Mitarbeiters oder der Kauf von Wohnimmobilien finanzier. Zur Vermeidung einer Lohnbesteuerung des Darlehens sollte der Kreditvertrag immer in schriftlicher Form abgeschlossen werden und die folgenden Bedingungen erfüllen:

Bei fehlendem Leistungsverzeichnis wird der Kredit als unverzinslich eingestuft und muss daher vollständig besteuert werden. Wird das Arbeitgeberdarlehen zu einem vorteilhafteren Zins begeben, so wird der Zinsunterschied als zu versteuernder Zins-Vorteil betrachtet, der jedoch nicht zu versteuern ist, wenn die verbleibende Schuld des bewilligten Kredits am Ende der Lohnfortzahlung 2.600 ? nicht überschreitet.

Hinsichtlich der Stornierung des Kreditvertrages ist zu berücksichtigen, dass er nur durch eine Stornierung gekündigt werden kann, d.h. der Rückzug aus dem Unternehmen nicht zwangsläufig zur Stornierung des Kreditvertrages beizutragen hat. Der ( "ehemalige") Unternehmer hat nach diesem Zeitraum das Recht, den noch offenen Kreditbetrag zurückzufordern oder den Zinssatz an den marktüblichen Zinssatz anzugleichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema