Allianz Berufsunfähigkeit

Arbeitsunfähigkeit der Allianz

Besteht eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung der Allianz? Inwiefern funktioniert die Berufsunfähigkeitsversicherung der Allianz in unserem Test? Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung: Schützen Sie Ihre Mitarbeiter mit einer leistungsstarken Versicherungspolice.

Arbeitsunfähigkeitsversicherung: Deshalb ist sie besonders auffällig.

Invaliditätsversicherung? In der Alltagssprache werden beide Bezeichnungen oft gleichbedeutend gebraucht, aber einige stellen auch eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung mit einem (privaten) zusätzlichen Taggeld gleich - was zu Unklarheiten führt. Weil es sehr wohl einen Unterscheid gibt zwischen "arbeitsunfähig" und "arbeitsunfähig". Jeder "nur" arbeitsunfähige Mensch war beim Doktor und war für einen gewissen Zeitabschnitt krank - zum Beispiel, weil man die erste "Sommergrippe" des Jahrgangs hatte und von Schüttelfrost und Schüttelfrost heimgesucht wird.

Aufgrund des Krankenstandes werden Sie für diesen Zeitabschnitt nicht arbeiten können, aber Sie werden nicht für längere Zeit arbeitsunfähig sein. Während der ersten 6 Arbeitsunfähigkeitswochen bezahlt der Vorgesetzte lediglich das Lohn für die Mitarbeiter - danach bezahlt die Krankenversicherung das Lohn für die gesetzlichen Krankenversicherten für höchstens 72 zusätzliche Zeiträume. Weil die Krankenversicherungsleistung jedoch nicht 100% Ihres bisherigen Lohnes beträgt, kann die Differenz durch ein zusätzliches Taggeld ausgleichen.

Der Berufsunfähigkeitsschutz dagegen bezahlt nicht für eine "kurze" Erkrankung, sondern nur dann, wenn es anhaltende gesundheitliche Beeinträchtigungen gibt, die eine weitere Arbeit verhindern. Inzwischen haben einige BU-Versicherer - wie auch die Allianz - ihre Preise um ein "zusätzliches Merkmal" erweitert. Die Krankenkasse bezahlt die vereinbarten Leistungen, sobald Sie für jeweils mind. 6 Monaten krank sind - und nicht nur, wenn Sie Ihren Berufsstand wirklich langfristig nicht mehr ausüben können.

deiner BU-Versicherung? Nicht für jeden Arbeitsplatz ist die Eintrittswahrscheinlichkeit der Arbeitsunfähigkeit gleich. Es ist den Versicherern jedoch einfach nicht möglich, das mit jeder Berufstätigkeit verbundene Gefährdungspotential einzeln zu beurteilen. Es gibt daher mehrere Arbeitsgruppen, und jede Erwerbstätigkeit wird zu Beginn der Versicherungszeit dementsprechend eingeteilt. So ist zum Beispiel das Arbeitsausfallrisiko bei einem Informatikern niedriger als bei einem Einzelhandelskaufmann.

Natürlich sind die Fachgruppen bei weitem nicht der alleinige entscheidende Erfolgsfaktor für Ihren Einsatz. Bei einer BU-Versicherung stellt die Ansteckungsklausel in den Versicherungskonditionen sicher, dass auch dann eine Berufsunfähigkeit besteht, wenn Ihnen aufgrund von 31 des Infektionsschutzgesetzes die Arbeit untersagt ist. Das Gesetz über den Infektionsschutz und das daraus folgende Arbeitsverbot kann vor allem Mediziner, Zahnmediziner und medizinisches/pflegerisches Fachpersonal betreffen - aber auch andere Fachgruppen wie z. B. Angestellte in der Lebensmittel-/Gastronomie oder Pädagogen sind betroffen.

Wenn Ihr BU-Vertrag keine solche Bestimmung vorsieht - und wenn Sie in einem Berufsstand tätig sind, für den das Infektionsschutzgesetz möglicherweise gelten kann -, deckt die BU-Versicherung Sie im Notfall nicht, da ein Arbeitsverbot keinen Anspruch begründet. Informieren Sie sich bei einer der mehr als 8.400 Allianz Niederlassungen in Deutschland über unsere anderen Marken.

Auch interessant

Mehr zum Thema