Adac plus Visa

Ad-hoc-Visa plus

können einzeln oder im Doppelzimmer von Visa und MasterCard beantragt werden. Mit einer ADAC Plus Mitgliedschaft ist alles schon irgendwie geregelt. Zusätzlich zur EC-Karte würde ich eine Visa- oder MasterCard mitnehmen. Schutz der Identität im Internet (einschließlich sofortiger Barhilfe), plus.

Eine für alle - Der ADAC-Geschenkgutschein!

Eine für alle - Der ADAC-Geschenkgutschein! Beenden Sie mit dem ADAC-Geschenkgutschein den Stress von Weihnachtsgeschenken und können Sie bei Ihren Lieben optimal abschneiden. Egal ob Verbandskasten, Winter-Komplettpaket oder notwendiges Auto-Zubehör, mit dem ADAC-Gutschein schenken Sie immer ein wenig Reisen und Bewegungsfreiheit. Auch die Empfänger können den Voucher für eine Fahrsicherheitsschulung oder ein Prüfungsangebot in den ortsfesten Prüfstellen eingelöst werden - und damit einen wesentlichen Beitrag zur eigenen und derjenigen anderer leisten.

Reisemobilpanne in Frankreich Wenn es trotz ADAC Plus teurer wird ?

Jetzt war es soweit, unsere erste Wohnmobilpanne, in Frankreich in der Mitte der Straße! Was die freundliche ADAC-Lady am Handy antwortete, war nicht das, was wir erwartet hatten. Uns fiel sogleich auf, wie rasch man sich doch dem Missglauben hingeben muss, bei einer ADAC plus Mitgliedschaften ist alles schon etwas reguliert.

Einerseits dürfen der ADAC und seine Partnerunternehmen nicht auf Privatstraßen fahren und Helfer sein. Deshalb sollten wir, wie auf der ADAC-Website dargestellt, die Privatstraßen an der Notrufzentrale um Unterstützung bitten. Der ADAC würde die Reisekosten für diese Soforthilfe tragen, für die Arbeitszeiten plus Materialien, die wir selbst bezahlen müssen, so die sympathische Frau am Apparat.

Nach meiner bisherigen Praxis würde ich nun jedem raten, die Straße zu räumen, wenn das noch möglich ist. Weil Sie sich dann lieber wieder auf die Unterstützung des ADAC stützen können. Aber die Tatsache, dass der ADAC nicht unmittelbar weiterhelfen konnte, sollte nicht unsere alleinige Herausforderung sein. Die Pannenhilfe kommt und Sie müssen geschleppt werden:

WICHTIG: Der ADAC deckt nur die Schleppkosten bis zu 300 (auch in Deutschland) - das kann auf französischen Schnellstraßen rasch kostspielig werden. In Frankreich hat die Regierung seit Beginn des Jahres 2000 die Tarife für das Schleppen auf Privatstraßen festgesetzt. Unglücklicherweise findet man hier nur eine Vorschrift für Kraftfahrzeuge bis 3,49t.

Sucht man im Internet, so liest man über Summen um die 1000 - 1400?, die für das Schleppen von Handys ab 3,5 t gefordert wurden. Dies wurde mir auch vom ADAC bescheinigt und es wurde ausdrücklich darauf verwiesen, dass die Fixpreise für´s Schleppen ab 3,5 t nicht mehr gültig sind - das heißt, sie sind nur für Reisemobile bis 3,49 t reguliert.

Weil die Privatschleppereien autobahnnahe Bahnhöfe zeigen müssen, um den Dienst überhaupt anbieten zu können, kann es sein, dass man 1400 für 18 Kilometer bezahlt. Wie es aussieht, gibt es in Frankreich für Mobiltelefone ab 3,5 t in der Regel keine gesetzlichen Regelungen. Weil der ADAC die anfallenden Ausgaben bis zu 300? trägt, sind Sie kaum in Gefahr, extra bezahlen zu müssen.

Wenn eine ADAC PLUS-Mitgliedschaft verfügbar ist, trägt der ADAC 300 zu den Gebühren bei , was auch heißt, dass Sie zuerst nachziehen müssen, weil Sie von französischsprachigen "Partnerunternehmen der Privatautobahnen " und nicht von einem ADAC-Partnerunternehmen mitgenommen werden. Eine deutsche Versicherung, die diese Ausgaben übernimmt, habe ich nicht getroffen - wenn hier jemand besser informiert ist, würde ich mich über Anregungen oder eine E-Mail sehr freuen. In diesem Fall würde ich mich über eine Nachricht von Ihnen nachfragen.

Falls Sie kein eigenes Reisemobil haben, vermieten und nach Frankreich fahren wollen, prüfen Sie vorher, in welche Gewichtkategorie Ihr Reisemobil gehört. Mit einem Eigengewicht von über 3,49 t sollten Sie dieses Problem ausdrücklich angehen, damit Sie im Falle einer Panne wirklich die anfallenden Gebühren auszahlen! Man musste uns abschleppen und das Auto wurde in Portugal (in Amarante) instandgesetzt.

Dabei hat der ADAC großartig mitgeholfen. Allerdings halte ich es für bedauerlich, dass der ADAC für diesen Sachverhalt keine zusätzliche Versicherung bietet oder seine Marktstellung ausnutzt und in Frankreich daran arbeitet, dass die Tarife auch für große Mobiltelefone festgesetzt werden. Immerhin gibt es mehrere dt. Reisemobile über 3,49 t auf französischen Privatautobahnen das ganze Jahr über.

Mit kluger hausgemachter Unterstützung und spärlichen Werkzeugen hat Carsten die Doppelreifen selbst gebaut und mit ein wenig Unterstützung von mir die Reservereifen aus der Hinterradgarage entladen und, Gott sei Dank, wieder richtig als Innenreifen montiert. Beide waren wir sehr froh, dass er es geschafft hatte, uns ohne jegliche Fremdhilfe wieder fit für die Fahrt zu machen.

A propos Auslandshilfe: Wir haben auch einen LKW-Fahrer nach "besserem Arbeitsmaterial" wie Heber und Kreuz gefragt. Warst du schon einmal mit deiner Frau über 3,49 t auf einer Privatstraße in Frankreich festsitzen? Wir wussten nicht einmal, dass der ADAC nicht vorfahren und den Ruf nach Unterstützung annehmen durfte und dass wir uns nur an die gelbe Notrufnummer wendeten mussten.

Warum Frankreich so oft? Bei mir in der Rubrik Frankreich können Sie sich davon überzeugt haben, dass es sich um ein Traumziel handelt.

Mehr zum Thema